Wetterbericht für Deutschland für den 01.02.2019: Schnee geht teils in Regen über und es besteht örtlich Glatteisgefahr

Heute fällt vor allem im Westen, später im Nordwesten zeitweise Schnee oder teils auch gefrierender Nieselregen. Im Südwesten geht der Schneefall bereits bis in hohe Lagen in Regen über. Im Osten bleibt es trocken mit etwas Sonne, auch an den Alpen sorgt der stürmische Föhn für einige freundliche Abschnitte. Die Höchstwerte steigen an der Küste und im Bergland auf 0 bis 3, sonst auf 3 bis 6 Grad, an den Alpen mit Föhn örtlich sogar bis auf 10 Grad.

Regen, Schneeregen und höheren Lagen neuer Schnee

Die Nacht zum Samstag ist wolkenverhangen. In der Südhälfte gibt es gebietsweise Regen oder Schneeregen, im höheren Bergland Schneefall, der sich im Verlauf der Nacht in die Mitte und den Nordosten ausbreitet. Tiefstwerte +2 Grad in Dresden, im Rhein-Main-Gebiet und in Freiburg bis -2 Grad in Augsburg und Bremen.Schwacher, an der See mäßiger Wind aus östlichen, im Süden aus unterschiedlichen Richtungen.

Am Samstag fällt bei vielen dichten Wolken zeit- und gebietsweise Regen oder Schneeregen. Bei kräftigen Intensitäten gibt es auch Schneefall bis in tiefe Lagen mit entsprechender Glättegefahr. Dazwischen sind regional auch längere trockene Abschnitte mit Auflockerungen und etwas Sonnenschein möglich. Höchstwerte bei 1 Grad in der Lüneburger Heide, 4 Grad in Rheinhessen bis 8 Grad im Breisgau. Schwacher, an den Küsten mäßiger Wind, im Süden und in der Mitte aus westlichen Richtungen, im Norden aus Nord bis Nordost.