Wetterbericht für Deutschland am 27.11.2018: Vorsicht mit der Glätte im Berufsverkehr

Dienstag: Achtung im Berufsverkehr!

Der Dienstag kann ein echt tückischer Tag auf den Straßen werden, insbesondere am Morgen. In der Nordhälfte sollte alles einigermaßen entspannt bleiben, da kann es zwar auch Bodenfrost geben, aber es wird wohl wenigstens trocken bleiben. Dennoch ist Glätte vor allem im Osten möglich (hier ein Link zur Glättekarte)Vor allem südlich der Donau bis zum Südschwarzwald kann es nach der durchaus niederschlagsreichen Nacht noch etwas Schnee oder Schneeregen mit örtlicher Glättegefahr geben. Maximal -2 Grad im oberen Sauerland, +2 Grad in Bremen und bis +7 Grad im Breisgau. Schwacher, in Küstennähe teils mäßiger Ost- bis Nordostwind, im Süden schwacher nordwestlicher Wind.

Ab Mittwoch wird es langsam wärmer

In der Nacht zum Mittwoch kommt der Regen in den Westen. Vom Nieder- bis zum Hochrhein ziehen die Wolken auf und bringen ansteigende Regenneigung. Sonst lösen sich die Wolken langsam auf und es bleibt meist trocken. Dennoch besteht Gefahr durch gebietsweise Nebel- oder Hochnebelfelder. Unter den Wolken im Südwesten bleibt es frostfrei bei 3 bis 1 Grad, sonst verbreitet Frost bei 0 bis -6 Grad, in den Mittelgebirgen auch darunter. Schwacher, an der See mäßiger bis frischer, zum Morgen hin an der Nordsee teils auch starker Südostwind.

Am Mittwoch wird es nach Auflösung von Nebel und Hochnebel vielfach heiter, nur selten bleibt es wirklich trüb, am ehesten neblig wird es an der Donau und am Oberrhein. Im Westen und Südwesten regnet es aus kompakten Wolken. Die Höchstwerte liegen von Südost nach West zwischen -1 bis +8 Grad. Im Süden schwacher, nach Norden hin mäßiger, an den Küsten auch frischer bis starker Südostwind, dort mit einzelnen Sturmböen.