Wetterbericht für Deutschland (28.12.2017): Schnee vor allem im Süden

Heute gibt es vor allem im Süden und Osten viele Wolken, besonders zwischen Bodensee, Rhön und Ostbayern sowie im oberen Erzgebirge fällt wiederholt Schnee mit Glätte, weiter nördlich teils Regen oder Schneeregen. Im Westen und Nordwesten gibt es im Verlauf neben einigen Auflockerungen auch Schnee- oder Graupelschauer. Höchstwerte -2 Grad im Nordschwarzwald, +2 Grad im Raum Chemnitz bis +6 Grad auf den Nordfriesischen Inseln. Überwiegend mäßiger, besonders im Süden und an den Küsten teils frischer Südwest- bis Westwind mit starken bis stürmischen Böen.

Der Wetterbericht für den 18.07.2018
Der Wetterbericht für den 18.07.2018 Viel Sonnenschein und bis 32 Grad 01:29

Große Glättegefahr in der Nacht

In der Nacht zum Freitag ist es im Osten oft stark bewölkt, im Westen gibt es größere Auflockerungen. Vor allem nach Norden hin fallen Regen-, Schneeregen- oder Graupelschauer, in Alpennähe Schneeschauer, dazwischen sind auch längere trockene Phasen drin. Temperaturrückgang auf +4 Grad an der Deutschen Bucht, -6 Grad auf der Schwäbischen Alb, bis -8 Grad am Alpenrand. In der Mitte und im Süden streckenweise Glättegefahr. Schwacher bis mäßiger, an der See frischer West- bis Südwestwind.

Neue Niederschläge am Freitag: Erst Schnee, später Regen

Am Freitag gibt es vor allem im Küstenumfeld einige Regen-, Schneeregen- oder Graupelschauer, oft aber auch zeitweise freundliche Abschnitte. Im Westen und Südwesten kommen im Nachmittagsverlauf oder zum Abend neue Niederschläge auf, teils mit Schnee und Glätte, die am Rhein und seinen Nebenflüssen aber bald zunehmend in Regen übergehen. Maximal -1 Grad in den Mittelgebirgen bis +6 Grad auf den Nordfriesischen Inseln. Schwacher bis mäßiger, an der See und im Westen teils frischer Südwest- bis Südwind.