Wetterbericht für Deutschland (27.12.2017): Die Schneefallgrenze sinkt wieder bis in tiefe Lagen

Heute scheint anfangs von Ostbayern bis nach Vorpommern gelegentlich die Sonne und es bleibt trocken. Weiter westlich halten sich meist dichte Wolken, besonders entlang und westlich des Rheins sowie zwischen dem Emsland und Schleswig-Holstein fällt wiederholt Regen. Zunächst gibt es nur im Bergland oberhalb von 700 bis 1000 Meter Schnee, teils mit Glätte, am Abend sinkt die Schneefallgrenze im Südwesten auf 500 Meter ab. Im Osten bis zum Abend bleibt es noch überwiegend trocken, gelegentlich zeigen sich Auflockerungen. Höchstwerte 2 Grad im nördlichen Oberschwaben, 4 Grad an der dänischen Grenze bis 11 Grad am Chiemsee. Im Süden schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, nach Norden hin mäßiger Wind aus Südost bis Süd, an der Nordsee frisch mit starken bis stürmischen Böen, an den Alpen zeitweise Föhn.

Der Wetterbericht für den 23.10.2018
Der Wetterbericht für den 23.10.2018 Viel Regen in der Nord- und Osthälfte 00:36

Schnee bis in tiefe Lagen

In der Nacht zum Donnerstag ist es überwiegend stark bewölkt. Vom Bodensee bis zum Erzgebirge und weiter südöstlich fällt wiederholt Schnee, nur anfangs in tiefen Lagen noch teils Regen, später steigt die Glättegefahr. Von Schwaben bis zur Oder bleibt es oft trocken, weiter nordwestlich fällt gelegentlich Regen, von der Pfalz bis ins südliche Westfalen Schneeregen oder Schnee mit Glätte. Zum Morgen hin auch in Schwaben zeitweise Schnee. Nur an der Ostsee längere trockene Abschnitte. Tiefstwerte +4 Grad auf den Nordseeinseln bis -3 Grad auf der Schwäbischen Alb. Im Nordosten schwacher Wind aus südlichen Richtungen, sonst oft mäßiger, von Süd auf West drehender Wind, im Süden, in den Bergen und an der Nordsee böig.

Der Donnerstag bleibt winterlich

Am Donnerstag halten sich vor allem im Südosten und Osten viele Wolken, im Westen und Nordwesten zeigen sich im Verlauf einige Auflockerungen. Besonders zwischen Bodensee, Rhön und Ostbayern fällt wiederholt Schnee mit Glätte, weiter nördlich teils Regen oder Schneeregen, im Westen fallen im Verlauf auch Schnee- oder Graupelschauer, teils trocken. Höchstwerte -2 Grad im Nordschwarzwald, +2 Grad im Raum Chemnitz bis +6 Grad auf Borkum und auf Sylt. Überwiegend mäßiger, besonders im Süden und an den Küsten frischer Südwest- bis Westwind mit starken bis stürmischen Böen.