Wetterbericht für Deutschland (23.01.2018): Weniger Regen, aber die Sonne hat es oft schwer

Heute fällt vom Süden Sachsens und dem Vogtland bis zum Bayerischen Wald und entlang der Alpen anfangs noch Regen und oberhalb 500 bis 800 Meter Schneeregen oder Schnee. Anschließend ist es zwar überwiegend trocken, aber größtenteils bewölkt oder trüb. Am ehesten gibt es vom Südschwarzwald bis zu den Alpen Auflockerungen mit Sonnenschein. Zum Abend kommt vom Saarland bis nach Schleswig-Holstein gebietsweise Regen auf. Höchstwerte 2 Grad an der Ostküste Rügens bis 11 Grad entlang des Rheins. Schwacher bis mäßiger, im Westen und Nordwesten phasenweise frischer Nordwestwind, an der Nordsee einzelne stürmische Böen.

Der Wetterbericht für den 23.11.2018
Der Wetterbericht für den 23.11.2018 Teils lockert es auf 01:10

Nacht: Der Regen zieht durch

In der Nacht zum Mittwoch zieht von West nach Ost der Regen durch. Von Baden-Württemberg bis nach Niederbayern bleibt es überwiegend trocken und es gibt einige Auflockerungen. Tiefstwerte in der Nordwesthälfte bei 10 bis 5 Grad, in der Südosthälfte 6 bis 0 Grad, lediglich an den Alpen und am Bayerischen Wald örtlich Frost. Schwacher bis mäßiger, über der Nord- und Ostsee teils frischer Südwestwind.

Am Mittwoch bis 15 Grad warm

Am Mittwoch bleibt es in weiten Landesteilen wolkig, aber meist trocken. Im Norden ist es stark bewölkt, am Abend ist dann vom Emsland bis nach Schleswig-Holstein und zur Mecklenburger Bucht etwas Regen möglich. Südlich des Mains zeigen sich heitere Abschnitte, an den Alpen ist es sogar länger sonnig. Höchstwerte 5 Grad in Fürstenzell in Niederbayern bis knapp 15 Grad am Niederrhein. Im Südosten schwacher, im Nordwesten mäßiger bis frischer, über der Nordsee starker Südwestwind und dort örtlich Sturmböen.