Wetterbericht für Deutschland (21.10.2017): Wechselhaftes Wetter bei maximal 13 bis 23 Grad

Wetterbericht für Deutschland
Morgenstimmung in Thüringen: Wolken ziehen über die Wachsenburg bei Mühlberg. Nach dem Bilderbuch-Herbst der vergangenen Tage gibt es ein eher ungemütliches Oktober-Wochenende. © dpa, Martin Schutt, msc

Unbeständig - aber nicht ganz ohne freundliche Abschnitte

Heute gibt es in der Westhälfte unbeständiges Wetter mit zeitweiligem Regen, aber auch Auflockerungen. Im Südosten, vor allem südlich der Donau, muss sich erst der Nebel auflösen. Danach scheint die Sonne länger und es bleibt oft trocken. Auch von Rügen bis zur Lausitz ist es zeitweise freundlich, aber zum Abend hin kommen von Westen her Schauer. Höchstwerte: 13 Grad in Heiligendamm an der Ostsee bis 23 Grad im Breisgau. Es weht schwacher bis mäßiger, an der Nordsee zum Teil frischer Wind aus Südost bis Südwest.

Video: Der aktuelle Wetterbericht

Der aktuelle Wetterbericht
Der aktuelle Wetterbericht 00:01:19
00:00 | 00:01:19

In der Nacht zum Sonntag fällt viel Regen

Die Nacht zum Sonntag ist im Süden und Südosten meist stark bewölkt und bringt dort verbreitet Regen. In Oberschwaben und im Allgäu ist der Regen stärker und lokal sind auch Gewitter möglich. In der Nordhälfte ziehen Schauer nach Vorpommern, von Niedersachsen her beruhigt sich das Wetter mit größeren Auflockerungen. Tiefstwerte: 11 bis 5 Grad. Schwacher bis mäßiger, im Nordwesten teils frischer Wind weht aus Süd bis West. An der Nordsee sind einzelne Sturmböen möglich.

Temperatursturz am Sonntag

Am Sonntag ist der Südosten bedeckt bei teils länger anhaltendem Regen, vor allem zu den Alpen hin. Sonst ist es wechselnd bewölkt und im Tagesverlauf zieht von Westen her etwas Regen herbei. Etwa von der Schwäbischen Alb über Thüringen bis zur Prignitz und nach Sachsen gibt es vermehrt freundliche Abschnitte und es ist länger trocken. Dazu ist es teils deutlich kühler als zuletzt bei 8 bis 15 Grad. Es weht mäßiger, an der Nordsee frischer Südwestwind.