Wetterbericht für Deutschland (20.09.2017): Ein Mix aus Sonne und Schauern

Heute im Norden zunächst stark bewölkt und bis zum frühen Nachmittag immer wieder Regen, später nachlassend oder ganz abklingend, aber kaum Auflockerungen. Auch von Hessen über Westfalen bis nach Südniedersachsen oftmals kompakte Wolkenfelder, und gebietsweise Regenschauer. An den Alpen einige Regenpausen mit Auflockerungen, oberhalb von rund 1500 m noch etwas Schnee. Richtung Oder und Neiße in der ersten Tageshälfte, am Nachmittag im Südwesten und entlang der Donau länger freundlich und nur selten Schauer. Höchstwerte 10 Grad im Oberallgäu, 14 Grad in der Lüneburger Heide bis 18 Grad in der Lausitz und am Oberrhein. Schwacher, im östlichen Donauraum sowie im Küstenbereich mäßiger und leicht böiger West- bis Nordwestwind.

Video: Der aktuelle Wetterbericht

Der aktuelle Wetterbericht
Der aktuelle Wetterbericht 00:00:38
00:00 | 00:00:38

Kaum noch Regenschauer, aber Boden- und Luftfrostgefahr

In der Nacht zum Donnerstag am östlichen Alpenrand sowie im Ostseeumfeld noch einzelne Schauer möglich. Sonst teils gering bewölkt und trocken, gebietsweise Nebel, im Südwesten verbreiteter Aufklaren. Tiefstwerte 13 Grad auf den Nordfriesischen Inseln, 7 Grad in Trier und Nürnberg bis 0 Grad in Oberstdorf, im Bergland in Tal- und Muldenlagen Bodenfrostgefahr, im Schwarzwald, auf der Schwäbischen Alb und im Allgäu örtlich Luftfrost möglich. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, häufig auch windstill.

Es wird wieder wärmer

Am Donnerstag nach teils zäher Auflösung von Nebelfeldern Wechsel aus dichten Wolken und zeitweiligem Sonnenschein, dazu von der Neiße über das Erzgebirge bis in den Bayerischen Wald im Verlauf etwas Regen möglich, sonst trocken. Im Ostseeumfeld häufigere heitere Phasen, ganz im Südwesten auch länger sonnig und dort sowie am Niederrhein bis 20, sonst zwischen 12 und 18 Grad. Meist schwacher Wind, in der Westhälfte aus Ost bis Süd, in der Osthälfte aus Nord bis Ost.