Wetterbericht für Deutschland (17.05.2018): Der Norden bleibt klar im Vorteil

Viel Sonne Richtung See

Während sich heute im Norden und Westen Hoch „Sven“ vom Atlantik her weiter ausbreitet, bleiben der Süden und der Südosten nach wie vor im meteorologischen Hintertreffen. Denn dort geht es wechselhaft oder grau durch den Tag. Besonders von der Donau bis an die Alpen sind weiterhin Blitz und Donner möglich. 

Ein ganz anderes Bild bringt der Tag von der Eifel bis herauf an die Küsten von Nord- und Ostsee. Zwar sind hier zu Beginn auch noch teils dichtere Wolkenfelder unterwegs. Später wird es aber immer schöner.

Die Temperaturen: der Start in den Tag bringt uns frische 7 bis 12 Grad. Später werden es dann zwischen 14 Grad an den Alpen sowie in Ostfriesland und bis zu 25 Grad in Berlin und Brandenburg. Vor allem Nordwesten ist es hierbei windig, an der Nordsee auch stürmisch.

Weiter Schauer an den Alpen

In der Nacht zum Freitag halten sich im Süden und Südosten dichte Wolken, sonst gibt es wechselnde und an den Küsten meist lockere Bewölkung. Nur am Alpenrand fallen noch einzelne Schauer. Tiefstwerte 12 Grad im Havelland und bis 4 Grad in der Eifel. Im Norden teils mäßiger Wind aus Nordwest bis West, nach Süden hin meist schwacher Wind aus westlicher Richtung.

Der Wetterbericht für den 23.11.2018
Der Wetterbericht für den 23.11.2018 Teils lockert es auf 01:10

Freitag Schaueraktivität im Süden und Osten

Am Freitag ist der Himmel wechselnd bewölkt, vor allem in der Osthälfte und zu den Alpen hin fallen einige Schauer oder kurze Gewitter. Sonst wird es wolkig, vor allem vom Oberrhein bis nach Sachsen sowie zur Ostsee hin gibt es auch längeren Sonnenschein und es bleibt trocken. Höchstwerte 15 bis 24 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus nordwestlicher Richtung.