Wetterbericht für Deutschland (16.05.2018): Der Mai-Sommer legt eine Pause ein

An den Küsten bleibt es am sonnigsten

Die besten Chancen auf Sonnenschein hat heute der Norden. Denn dank Hoch „Sven“ über dem Atlantik setzt sich von den Küsten her die Sonne im Tagesverlauf immer besser durch. Im großen Rest zeigt sich Tief „Vadjma“ für das Wetter verantwortlich. Das liegt über Osteuropa und führt reichlich Wolken Richtung Mitteleuropa, die bei uns für einen wechselhaften, teilweise auch nassen Tag sorgen. Das gilt besonders für den Süden und den Osten, wo nachmittags abermals Gewitter dazu kommen können.

Die Temperaturen: an den Alpen und am Erzgebirge beginnt der Tag mit 7 bis 9 Grad. Ansonsten sind es Frühwerte zwischen 10 und 16 Grad. Später bringen es die Werte meistens auf 16 bis 25 Grad. Am wärmsten wird es rund um Hamburg und inSchleswig-Holstein abseits der Küsten, wo ein zum Teil stürmischer Seewind bläst. Am kühlsten geht es im Alpenvorland und im Erzgebirgsumfeld durch den Tag bei 13 oder 14 Grad.

Der Wetterbericht für den 23.11.2018
Der Wetterbericht für den 23.11.2018 Teils lockert es auf 01:10

Der Donnerstag wird noch etwas kühler

In der Nacht zum Donnerstag verlagern sich die Schauer und einzelne Gewitter südostwärts. Zu den Küsten hin bleibt es meist trocken und im äußersten Nordosten klart es zeitweise auch auf. Tiefstwerte 12 Grad in Berlin und im Rhein-Necker-Raum bis 6 Grad in Südwestfalen. Schwacher bis mäßiger Wind um Nordwest, an der Nordsee weiterhin stürmische Böen

Am Donnerstag sind bei zunächst wechselnder Bewölkung vor allem im Osten noch Schauer unterwegs. Im Laufe des Tages wird es aber von Nordwesten freundlicher und die Niederschläge ziehen sich dabei ins südliche und südöstliche Bergland zurück. Höchstwerte zwischen 14 Grad im Sauerland und 23 Grad in der Holsteinischen Schweiz. Schwacher, nach Norden hin mäßiger und böiger Wind aus Nordwest bis West. An der Nordsee weiterhin stürmische Böen.