Wetterbericht für Deutschland (04.11.2018): Zwischen sonnig und trüb, zwischen 9 und 19 Grad

Der Wetterbericht für den 23.11.2018
Der Wetterbericht für den 23.11.2018 Teils lockert es auf 00:36

Sonne erst nur im Westen

Nach Nebelauflösung scheint heute besonders im Westen die Sonne – ungefähr vom Saarland über die Eifel und das Rheinland bis zum Weser-Ems-Gebiet hin. Allerdings schafft sie es nicht überall durch die zähen Nebel- oder Hochnebelfelder und so bleibt es vielerorts trüb. Im Laufe des Tages setzt sich aber am Alpenrand und vom Nordrand der Mittelgebirge her allmählich freundliches und trockenes Wetter durch. Unter grauem Himmel und Nebel werden verbreitet nur 9 bis 13 Grad erreicht, bei Sonne werden’s bis zu 19.Der Wind weht schwach, in den sächsischen Mittelgebirgen und an der See mäßig aus Südost bis Ost.

Das Phänomen namens Nebel

In der Nacht zum Montag ist es nordöstlich der Elbe überwiegend bedeckt, teils auch neblig, aber weitgehend trocken. Abseits davon ist der Himmel zunächst gering bewölkt oder klar. Später bilden sich in den Niederungen allmählich dichte Nebel- und Hochnebelfelder. Dazu fallen aber nur vereinzelt ein paar Tropfen. Die Temperaturen sinken auf 10 Grad im Osten Sachsens bis 2 Grad in den Hochlagen der westlichen Mittelgebirge. Es weht ein schwacher, im östlichen Mittelgebirgsraum sowie im näheren Küstenumfeld mäßiger und böiger Wind aus Ost bis Südost.

Auch am Montag kann es etwas dauern, bis sich Nebel oder Hochnebel aufgelöst haben. Dann gibt es aber gerade im Süden und in der Mitte des Landes noch einiges an Sonnenschein. Nach Norden hin ist dagegen noch länger grau oder trüb, aber auch hier meist trocken. Di Höchsttemperaturen von Nord nach Süd: 10 bis 19 Grad. Der schwache bis mäßige Wind kommt aus Ost bis Südost, am Alpenrand dreht er später auf Süd.