Wetterbericht für Deutschland (03.11.2018): Sonne für die Hälfte, trocken für alle, für November zu warm

Der Wetterbericht für den 23.11.2018
Der Wetterbericht für den 23.11.2018 Teils lockert es auf 00:36

Nur ganz im Osten fallen vielleicht ein paar Tropfen

Heute halten sich vom Süden bis nach Brandenburg gebietsweise noch länger dichte Wolken, oft setzt sich aber noch zeitweise die Sonne durch und meist bleibt es trocken. Am ehesten von Sachsen bis in die Unterlausitz kann es ein paar Tropfen geben. In der Nordwesthälfte wird es nach Auflösung der Nebelfelder, was sich stellenweise bis zum Mittag hinziehen kann, vielfach sonnig. Dort startet der Tag stellenweise mit leichtem Frost. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 9 und 14 Grad, im Süden mit nennenswertem Sonnenschein auch bei 15 Grad. Bei durchweg trübem Wetter werden nur 4 bis 8 Grad erreicht. An der Küste weht teils mäßiger Südwestwind, in der Mitte und im Süden meist schwacher, selten mäßiger Ost- bis Nordostwind.

Sonntag: bis zu 19 Grad

Die Nacht zum Sonntag ist locker bewölkt, teils klar und trocken. Vor allem in der Mitte und im Süden bildet sich stellenweise Nebel oder Hochnebel. Tiefstwerte: 8 bis 0 Grad, nach Norden und Westen hin gebietsweise auch Bodenfrost. Dazu weht schwacher bis mäßiger Ost- bis Südostwind, im Erzgebirge und an der Küste örtlich starke Böen.

Am Sonntag gibt es einen Mix aus teils zähem Nebel oder Hochnebel, viel Sonne und harmlosen Wolken. Vor allem nach Nordwesten hin scheint die Sonne länger. Höchstwerte: um 10 Grad in Nordfriesland bis 19 Grad in Niederbayern. Meist weht nur schwacher, in den sächsischen Mittelgebirgen und an der See auch mäßiger Südost- bis Ostwind.