Wetterbericht für Deutschland (01.01.2018): Wechselhaft und regnerisch

Heute ist es meist teils stark, teils locker bewölkt. Heitere Abschnitte sind von den Alpen bis in den Nordosten ebenfalls möglich. Allerdings kommen tagsüber bevorzugt im Norden sowie über den Bergen einzelne Schauer auf, im höheren Bergland als Schnee. Am Nachmittag breitet sich von Frankreich und Benelux her Regen aus. Höchstwerte: 5 Grad im oberfränkischen Hof, 10 Grad von Leipzig bis nach Cottbus bis 11 Grad im Breisgau und im Stuttgarter Raum. Oft weht mäßiger bis frischer, auf den Bergen und an der Küste teils starker Südwestwind, dort mit Sturmböen und einzelnen schweren Sturmböen.

Wetterbericht für den 20.01.2018
Wetterbericht für den 20.01.2018 Niederschläge und Glätte 00:01:26
00:00 | 00:01:26

Die Schneefallgrenze sinkt

In der Nacht zum Dienstag fällt bei wechselnder bis starker Bewölkung zeitweise Regen. Die Schneefallgrenze sinkt allmählich auf 800 bis 500 m. An den Küsten und in der Lausitz bleibt es meist trocken mit Auflockerungen. Auch im Südosten gibt es nur wenige Schauer. In der Frühe fällt an der Oder Regen. Im Emsland reißen dann die Wolken auf. Tiefstwerte: 6 Grad am Rhein bis 2 Grad in Greifswald, auf den Höhen des Thüringer Waldes um 0 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger, in der Südhälfte auch frischer Süd- bis Westwind.

Auch am Dienstag gibt es Schauer und Regen

Der Dienstag ist verbreitet wechselnd bis stark bewölkt mit Schauern. Die Schneefallgrenze liegt oft um 500 m, ist aber auch von der Stärke der Schauer abhängig. An den Küsten gibt es heitere Abschnitte. In den westlichen Landesteilen verdichten sich am Nachmittag die Wolken und am Abend breitet sich Regen aus. Höchstwerte: 3 Grad am Fichtelgebirge bis 9 Grad in der Ortenau. Dazu weht mäßiger bis frischer Südwest- bis Westwind mit starken, örtlich auch stürmischen Böen.