Wetterbericht für den 31.08.2015

Der Wetterbericht für den 23.11.2018
Der Wetterbericht für den 23.11.2018 Teils lockert es auf 00:36

Extreme tropische Verhältnisse

Heute ist es verbreitet in Deutschland schwülheiß. Es gibt allerdings eine Zone, in der es extrem schwül ist, in der man wahrlich von "tropischen Verhältnissen" sprechen kann und diese Bezeichnung keineswegs untertrieben ist. Diese Zone verläuft vom Niederrhein und Emsland über das Münsterland und weite Teile Niedersachsens, Bremen und Hamburg über Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg bis in den Süden Mecklenburg-Vorpommerns und den Osten Sachsens. Ausgerechnet in der Lausitz wird es mit rund 35 Grad zudem auch noch am heißesten.

Heute gibt es im Süden und Osten viel Sonnenschein, dabei bilden sich zum Nachmittag und Abend am ehesten im Bergland Quellwolken und lokal Hitzegewitter, meist aber weiterhin freundlich und trocken. Im Nordwesten zunächst wolkiger mit zeitweiligen Regenschauern und Gewittern, Schwerpunkt in Richtung Nordsee, örtlich Unwettergefahr durch Starkregen und Sturmböen, hier ab dem frühen Nachmittag dann meist trocken und teils freundlich. Höchstwerte 19 Grad auf Sylt, 31 Grad in Köln bis 35 Grad an der Neiße, dabei schwül. Schwacher, in Gewitternähe teils stark böiger Wind, in der Nordwesthälfte auf West drehend, sonst meist noch aus Süd bis Ost.

Wetterbericht für den 31.08.2015
© dpa, A3512 Roland Weihrauch

Nachts von Nordwesten her rasch Aufzug dichter Wolken und gebietsweise kräftige und teils schauerartige Regenfälle, oft auch mit Blitz und Donner, dabei mit lokaler Unwettergefahr, zuvor im Südosten noch länger gering bewölkt, vom Erzgebirge bis zu den Alpen zeitweise noch klar und meist trocken. Tiefstwerte von Ost nach West zwischen 21 Grad in der Oberlausitz bis 14 Grad in der Eifel. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bis Süd, in Gewitternähe Gefahr von Sturmböen.

Am Dienstag wolkig und von Nordwesten her schauerartige Regenfälle und Gewitter, zuvor in Ober- und Niederbayern noch längere Zeit heiter und trocken, später auch dort aufkommende Gewitter, dabei lokal Starkregen und Sturmböen möglich. Nach Nordwesten hin Übergang zu wechselnder Bewölkung mit einzelnen Schauern, teils auch länger heiter. Höchstwerte 16 Grad im Sauerland, 24 Grad in der Magdeburger Börde, 28 Grad in Chemnitz bis 32 Grad am Inn. Schwacher bis mäßiger, zu den Küsten hin teils frischer Westwind, an der Nordsee stürmische Böen.

In der Nacht zum Mittwoch im Südosten stark bewölkt mit schauerartig verstärktem, teils gewittrigem Regen bei Tiefstwerten von 17 bis 12 Grad. Ansonsten locker bis gering bewölkt, teils auch Aufklaren, zu den Küsten hin einzelne Schauer möglich bei teils frischen 14 bis 7 Grad, die tiefsten Werte dabei zur Eifel hin. Schwacher, zu den Küsten hin mäßiger Südwestwind, im Süden aus West bis Nordwest.

Am Mittwoch Wechsel von Sonne und Wolken, dazu vor allem in Norddeutschland einzelne Schauer, in der Mitte meist trocken. Südlich der Donau wolkiger und dort häufiger Regen, Schwerpunkt an den Alpen. Dabei nun auch im Südosten kühl. Höchstwerte 15 Grad im Allgäu bis 22 Grad an Oder und Oberrhein. Im Norden lebhafter Südwest- bis Westwind, nach Süden hin schwacher Wind aus West bis Nord.