Wetterbericht für den 31.05.2015

Erneut Regen aus Nordwesten

Heute ist es im Osten und Süden neben einigen, teils auch ausgedehnteren Wolkenfeldern länger sonnig und trocken. Zu den Alpen hin bilden sich im Laufe des Tages mächtigere Quellwolken und einzelne Schauer oder Gewitter sind möglich. Nach Westen und Nordwesten hin kommen nach freundlichem Beginn im Tagesverlauf kompaktere Wolken auf, dabei zum Abend von der Eifel bis zur Nordsee etwas Regen, sonst noch trocken. Höchstwerte 16 Grad an der Ems, um 22 Grad in der Lausitz und im Rhein-Main-Gebiet bis 25 Grad im Breisgau, an der See teils nur bei 14 Grad. Schwacher, später im Westen und Nordwesten mäßiger und böiger West- bis Südwestwind, im Süden teils aus östlichen Richtungen.

Wetterbericht für den 01.06.2015
Regenwolken im Norden und Westen. Sonne für den Süden und Ostern. © dpa, Karl-Josef Hildenbrand

In der Nacht zum Montag ist es in der Südosthälfte noch locker oder gering bewölkt und trocken, nach Westen und Nordwesten hin ziehen mehr Wolken auf und von Niederrhein, Ems und Nordsee kommt Regen auf, der bis zum Morgen eine Linie nach Pfalz - Harz - Vorpommern erreicht. Tiefstwerte 15 bis 9 Grad. Meist nur schwacher, an den Küsten auch mäßiger südlicher Wind.

Am Montag kommt es im Westen und Norden zum Durchzug dichterer Wolkenfeldern und zeitweise fällt Regen. Im Laufe des Tages lassen die Niederschläge von der Nordsee her nach und vom Niederrhein bis zur Kieler Bucht gibt’s wieder Auflockerungen. Dort bleibt es mit 14 bis 19 Grad recht frisch. Im Süden und Osten ist es zunächst noch heiter, dann sind aber einzelne kräftige Gewitter möglich. Sonst bleibt es oft noch trocken mit Temperaturen von zum Teil sommerlich warmen 20 bis 27 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind..

In der Nacht zum Dienstag ist es im Norden und Westen wechselnd bis stark bewölkt mit Schauern, örtlich kräftig, vereinzelt sind auch Gewitter möglich. Ganz im Südosten ist es hingegen meist noch leicht bewölkt oder klar und trocken, anfangs an den Alpen kommt es noch zu Gewittern, die später aber wieder nachlassen. Tiefstwerte 15 bis 9 Grad. Schwacher, im Norden mäßiger Wind aus südlicher Richtung.

Am Dienstag gibt es im Osten und Süden zunächst einige teils kräftige Schauer und Gewitter, später ist es dort aber wieder längere Zeit sonnig und trocken und es kommt höchstens vereinzelt zu Schauern. Nach Westen hin wechselnd, oft auch stark bewölkt mit gelegentlichen Schauern, die auch hier mitunter gewittrig ausfallend. Höchstwerte von Nord nach Südost 14 bis 27 Grad. Schwacher, im Norden mäßiger, an den Küsten frischer Südwestwind.