Wetter-Update am Mittag

Ruppig und durchwachsen mit wenigen Ausnahmen

Heute breiten sich in der Nordhälfte dichte Wolken und Regen aus, der im Osten mit Schnee vermischt sein kann. Am Nachmittag und Abend kommen Regen und Schnee über die Mitte bis ins nördliche Baden-Württemberg und nach Unterfranken voran. Einzig ganz im Süden bleibt es noch lange freundlich und trocken. Die Temperaturen erreichen 1 Grad im Fichtelgebirge bis 9 Grad im Emsland. Die Schneefallgrenze liegt zwar bei 400 bis 600 Meter, liegen bleibt der Schnee aber erst in den höheren Lagen oberhalb von 600 bis 800 Meter.

Der Wind ist weiterhin ein Thema: Er bleibt aber einen Tick unter dem Niveau von gestern. Abseits der Küsten ist es weiterhin im Norden und Osten am windigsten mit starken bis stürmischen Böen. An der Küste gibt es einzelne Sturmböen, in exponierten Lagen auch schwere Sturmböen um 90 km/h, ebenso auf dem Fichtelberg und dem Großen Arber. Auf dem Brocken im Harz sind Böen über 100 km/h möglich.

Wann regnet oder schneit es wo wie stark? Mit unserem Regen- und Schneeradar wissen Sie es

Wetterlage: Tiefs sorgen für wechselhaftes Sturmwetter

Um Hoch BEATE über dem Ostatlantik werden weitere Sturmtiefs herumgeführt, die neben viel Wind auch reichlich Feuchte nach Deutschland führen. Stürmisch wird es abgesehen von einigen Mittelgebirgsgipfeln vor allem an den Küsten. Dabei sind die Sturmtiefs von gestern und morgen etwas kräftiger als das heutige.

Ab Donnerstag geht es mit weniger Wind, aber unbeständig weiter. Für wenige Stunden oder einen halben Tag wird es in einigen Regionen mal freundlich, bevor es wieder nasskalt wird. Am Samstag kommt Hoch BEATE wieder näher und die Niederschläge werden in die Südostecken abgedrängt. Am Sonntag gewinnt ein Sturmtief über Nordeuropa an Einfluss.

Lese-Tipp:Der halbe Winter 2022/2023 ist rum - und was kommt jetzt?

Wetterausblick auf die kommenden Tage

Mittwoch

  • im Norden und Osten Sturm
  • orkanartige Böen möglich
  • verbreitet Schauer
  • im Norden und Osten auch Graupelgewitter
  • im Südwesten trockener
  • Schneefallgrenze um 500 Meter
  • 2 bis 8 Grad.

Donnerstag:

  • nachlassender Wind
  • am Alpenrand kräftiger Schneefall
  • Nordosten meist trocken mit teils längerem Sonnenschein
  • im Westen oft Regen
  • 1 bis 8 Grad

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

Woher bekomme ich alte Wetterdaten?

Bei uns gibt es nicht nur aktuelle Informationen und Artikel rund um Wetter und Klima. Aus der Wetter- und Klimadatenbank unseres meteorologischen Partners können Sie detaillierte Wetteraufzeichnungen und Klimastatistiken für tausende Wetterstationen und Orte weltweit erwerben.

(oha)