Wetterbericht für den 30.04.2015

Der Wetterbericht für den 23.11.2018
Der Wetterbericht für den 23.11.2018 Teils lockert es auf 00:36

Feinstes Aprilwetter zum Monatsende

Heute ist es im Südosten am Vormittag bewölkt mit zeitweiligem Regen. Sonst stellt sich ein Wechsel von etwas Sonnenschein und zeitweise dichten Wolken ein. Dabei kommen von Westen her zunächst einzelne, zum Nachmittag hin vermehrt Schauer auf, die mitunter kräftiger ausfallen und vereinzelt sind Gewitter möglich. Später gibt es im Nordwesten wieder einige freundliche Abschnitte. Höchstwerte 9 Grad in der Eifel, 13 Grad in Schwerin bis 17 Grad im Breisgau. Meist mäßiger, teils auch böig auffrischender Süd- bis Südwestwind.

Wetterbericht Deutschland
Feinstes Aprilwetter zum Monatsende © dpa, Marijan Murat

In der Nacht zum Freitag ist es wolkig mit Auflockerungen und wiederholt fallen Schauer, die in der Südosthälfte bei meist dichten Wolken in teils kräftige schauerartige Regenfälle übergehen, in Gipfellagen der Gebirge auch als Schnee. Später lassen sie von Nordwesten her nach und es gibt dort größere Auflockerungen, teils ist es auch gering bewölkt. Tiefstwerte 9 Grad am Oberrhein bis 1 Grad in der Lüneburger Heide sowie im Sauerland, im Nordwesten örtlich Frost in Bodennähe. Schwacher, teils mäßiger Wind aus Südwest bis West.

Am Freitag bleibt es im Süden stark bewölkt und es fällt weiterer, mitunter schauerartiger und ergiebiger Regen, der vereinzelt gewittrig durchsetzt ist. Der Schwerpunkt liegt dabei im Südwesten, dort sind vor allem in Staulagen örtlich unwetterartige Regenmengen möglich. Nach Norden hin ist es freundlicher und es zeigen sich längere sonnige Abschnitte, nach Nordosten hin fallen jedoch auch einzelne Regenschauer. Höchstwerte 8 Grad im südwestlichen Bergland bis 15 Grad in der Lausitz. Schwacher bis mäßiger, im Südwesten vorübergehend frischer und böiger Wind aus westlichen, im Süden aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag bleibt es in der Nordhälfte nach letzten Schauern gering bewölkt und trocken. Nach Süden hin fällt bei mehr Wolken zeitweise, südlich des Mains meist anhaltender, teils kräftiger Regen, vereinzelt sind auch Blitz und Donner möglich. Erst zum Morgen lässt der Regen nach. Dort Tiefstwerte zwischen 11 und 5 Grad, sonst 5 bis nahe 0 Grad, im Norden örtlich Bodenfrost. Schwacher Nordwest- bis Nord-, ganz im Süden mäßiger bis frischer Westwind.

Am Samstag halten sich im Süden viele Wolken, nur gelegentlich zeigt sich die Sonne und gebietsweise fällt etwas Regen oder einzelne Schauer. Erst zum Abend hin wieder längere Zeit trocken. In der Nordhälfte bleibt es recht freundlich mit viel Sonne. Von Nord nach Südwest maximal 11 bis 18 Grad, im Küstenumfeld 10 Grad. Schwacher, nach Norden hin mäßiger, an der Küste teils frischer Wind aus West bis Nordwest, später im Westen auf Ost drehend.