Wetterbericht für den 29.05.2015

Herbstlich im Norden, fast sommerlich im Süden

Heute ist es zu den Alpen hin erneut oft freundlich mit längerem Sonnenschein, doch es gibt auch Regen - vor allem nach Nordwesten hin sowie vom Hunsrück bis zum Vogtland kann es auch kräftige Schauer geben, ebenso in einem Streifen von der Eifel bis zur Oder. Richtung Uckermark und nach Vorpommern hin wird es freundlich. Höchstwerte in der Nordwesthälfte kühle 12 bis 18, sonst 19 Grad im Rhein-Main-Gebiet bis sommerliche 25 Grad an Hochrhein und Inn. Im Süden schwacher, sonst mäßiger, an der See frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen.

Wetterbericht Deutschland
Herbstlich im Norden, fast sommerlich im Süden © dpa, Lukas Schulze

In der Nacht zum Samstag ist es wechselnd bewölkt und besonders Richtung dänische Grenze gibt es gebietsweise Schauer, die kräftig ausfallen können. Auch an den Alpen ist die Schauerneigung nun wieder erhöht, vereinzelt sind Gewitter möglich. Ansonsten ist es oft trocken und teils gering bewölkt. Tiefstwerte 12 Grad in München über 10 Grad auf Rügen bis 6 Grad im Sauerland. Schwacher, im Nordwesten mäßiger Südwestwind.

Am Samstag wechseln sich dichtere Wolken und Aufheiterungen ab. Dabei gibt’s vor allem im Norden und Nordwesten Deutschlands sowie in Richtung Alpen einige, teils kräftigere Schauer, vereinzelt auch Gewitter. Sonst nach morgendlichem und nach Osten abziehendem Regen vor allem im Osten und Süden einige Sonnenstunden, zum Nachmittag hin einzelne Schauer, es bleibt aber meist trocken. Höchstwerte 15 bis 22 Grad, ganz im Norden ist es mit 12 bis 16 Grad deutlich kühler. Im Süden schwacher, im Norden mäßiger bis frischer, in Schauernähe stürmisch auffrischender West- bis Südwestwind mit Gefahr von Sturmböen.

In der Nacht zum Sonntag fallen an den Alpen letzte Schauer und Gewitter, die auch hier später abklingen. Sonst bleibt es meist trocken und es gibt teils größere Wolkenlücken oder es ist länger gering bewölkt. Tiefstwerte 10 Grad an den Alpen bis 3 Grad im nordhessischen Bergland. Nachlassender, an der See noch meist mäßiger West- bis Südwestwind.

Am Sonntag bleibt es neben einigen, teils auch ausgedehnteren Wolkenfeldern länger sonnig und trocken. Den meisten Sonnenschein gibt es im Osten und Nordosten. Höchstwerte 18 bis 25 Grad, an der See 15 bis 18 Grad. Schwacher, später im Westen und Nordwesten mäßiger und böiger Südwestwind, im Süden teils aus südöstlichen Richtungen.