Wetterbericht für den 18.02.2017: Viel grau, Regen und Schnee und ab und an Sonne

Noch etwas Regen und Schnee

Der Samstag wird recht trüb, weil Restwolken oder Hochnebelfelder den Himmel in grau tünchen. Bevorzugt am Alpenrand sowie im zentralen Mittelgebirgsraum und östlich davon fällt noch hier und da ein wenig Regen oder Sprühregen, im höheren Bergland auch Schnee. Oberhalb von 500 bis 700 Metern Schnee – dort kann es glatt werden. Tagsüber klingen die Niederschläge allmählich ab und von Süden und Westen her lockern die Wolken auf und hier gebietsweise scheint noch länger die Sonne. Die Temperaturen erreichen maximal 3 Grad im Erzgebirge bis 11 Grad im Breisgau. Es weht ein schwacher bis mäßiger, an den Küsten frischer Wind, in der Nordhälfte aus westlichen, in der Südhälfte aus östlichen Richtungen.

Der aktuelle Wetterbericht im Video:

Der aktuelle Wetterbericht
Der aktuelle Wetterbericht 00:01:20
00:00 | 00:01:20

Bis -8 Grad an den Alpen

In der Nacht zum Sonntag sind in den südlichen und mittleren Regionen nur noch wenige Wolken unterwegs, teils klart der Himmel auf und es fällt kein Niederschlag mehr. Doch gerade in den Flussniederungen kann sich unangenehmer und gefährlicher Nebel bilden. Nach Norden hin gibt es mal mehr, mal weniger Wolken und in der zweiten Nachthälfte kommt von der Deutschen Bucht her mitunter schauerartig verstärkter Regen auf. Die Tiefstwerte vom Nordseeumfeld bis zu den Alpen: +4 bis -6 Grad. Im Mittelgebirgsraum sowie südlich davon kann es durch Reif oder Gefrieren von Restnässe stellenweise glatt werden. Im Küstenumfeld weht der Wind mäßig bis frisch, später in Böen stark aus Südwest, nach Süden hin ist es generell schwach windig.

Im Süden hui, im Norden pfui

Wetterbericht Deutschland für den 18.02.2017
Dunkle Wolken bestimmen am Samstag das Bild. © dpa, Lino Mirgeler, lim axs

Am Sonntag breiten sich die Wolkenfelder vom Küstenumfeld allmählich südwärts aus und erreichen im Tagesverlauf allmählich den Mittelgebirgsraum. Dazu fällt hier und da Regen, oberhalb von 600 bis 800 Metern auch Schnee. In den südlichen Landesteilen hingegen gibt es trockenes und nach teils nebligem Beginn oftmals sonniges Wetter. Die Temperaturen liegen zwischen 4 Grad auf Rügen und 12 Grad entlang sowie westlich des Rheins. In der Südhälfte ist Wind kein Thema, nach Norden hin weht er mäßig bis frisch aus West- bis Südwest, an der See sowie im Oberharz sind starke bis stürmische Böen dabei.