Wetterbericht 18.04.2014

Karfreitag bleibt trüb und nass!

Heute bringen dichte Wolkenfelder zunächst im Südosten noch Regen, dahinter Übergang zu wechselnder Bewölkung und gebietsweise Schauer, die auch kräftig ausfallen können. Selbst Blitz und Donner mit Graupelschauern sind möglich. Zwischendurch gibt es aber auch immer wieder Aufheiterungen. Zur Neiße und zum Passauer Land hin bleibt es bis zum Abend meist trocken, dort noch heitere Abschnitte. Im Tagesverlauf ist es dann nach Norden hin wieder freundlicher. Höchstwerte nur noch 6 bis 14 Grad, am mildesten an Rhein und Saar. Schwacher bis mäßiger Nord- bis Westwind, in Schauernähe sowie im Nordsee-Umfeld frisch und in Böen stark bis stürmisch.

Wetterbericht 18.04.2014
© dpa, Stefan Puchner

In der Nacht zum Samstag ziehen die Niederschläge allmählich nach Süden ab, am längsten regnet es noch in Richtung Alpen. Die Schneefallgrenze sinkt wieder auf 900 bis 700 Meter. Sonst von Nordosten her vermehrt Auflockerungen, einzelne Schauer sind drin, die werden aber weniger. Nachher bleibt es in der Nordhälfte niederschlagsfrei. Tiefstwerte 6 Grad im Ruhrgebiet bis örtlich -1 Grad in Franken. Schwacher, an Nord- und Ostsee mäßiger, auf Nordost drehender Wind.

Am Samstag wird es im Norden und Nordosten länger sonnig und trocken und es erwärmt sich auf 15 bis 20 Grad. An der Küste bei auflandigem Wind kühler. Nach Süden hin zeigen sich neben Aufheiterungen einige kompaktere Quellwolken, im Südwesten ist es mitunter länger stark bewölkt und gebietsweise fällt Regen, sonst einzelne Schauer, vereinzelt sind Gewitter möglich, maximal 8 bis 16 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der Küste auch frischer Nordostwind.

In der Nacht zum Ostersonntag kann im Westen gebietsweise schauerartiger Regen niedergehen, der aber rasch nachlässt. Nach den letzten Schauern vermehrt Auflockerungen. Im Norden und Nordosten gering bewölkt, vielfach klart es auch auf und es bleibt weitgehend trocken. Tiefstwerte 11 Grad in der Berliner Innenstadt bis 1 Grad im Allgäu. Schwacher, nach Norden hin mäßiger, an der Ostsee frischer Nordostwind.

Am Ostersonntag im Norden und Nordosten heiter, es bleibt auch unter kompakten Wolkenfeldern trocken. Im Mittelgebirgsraum und weiter südlich gibt es neben Sonnenschein auch einige Wolkenfelder und Quellwolken, es fallen aber nur vereinzelt Schauer oder Gewitter mit Schwerpunkt im Bergland. Meist aber sollte es auch hier trocken bleiben. Temperaturanstieg auf 14 bis 22 Grad, an der Ostsee bei auflandigem Wind kühler. Schwacher bis mäßiger, teils böiger Nordostwind.