Wetter-Update Mittag

Gewitter spülen Blutregen und Pollen runter

Deutlich kühler und weniger Sonne

Heute breiten sich zunächst vom Westen bis rund um die Mitte Regenschauer aus. Im Norden ist es verbreitet dicht bewölkt, bleibt aber meist trocken. Im Süden stellen sich teilweise auch mal heitere Abschnitte ein. Am Nachmittag breiten sich Schauer und einzelne Gewitter dann über ganz Baden-Württemberg und in die Mitte Bayerns aus. Das heißt für uns, der Saharasand, der immer noch über uns hängt, landet auf Autos und Fenstern als gelbroter Film. Die gute Nachricht für Allergiker: auch die Pollen werden aus der Luft gewaschen.

In Ober- und Niederbayern kommen die Regenschauer am Abend an. Im Nordosten sind dann einzelne Regen- oder Schneeschauer nicht ausgeschlossen und in den nördlichen Mittelgebirgen sinkt die Schneefallgrenze zunächst auf 500 m (und in der kommenden Nacht dann bis in tiefe Lagen) ab. Im Süden ist es mit 10 bis 15 Grad tagsüber noch mild, im Norden bei maximal 4 bis 7 Grad schon deutlich kühler. Das alles geht natürlich auf das Konto der Sonnenstunden. So verwöhnt wir in den letzten Tagen waren, so können wir heute nur mit ganz wenig Sonnenschein rechnen.

Hier geht es zu den neuesten Videos auf wetter.de

Biowetter: So ist die aktuelle Pollenbelastung in Deutschland

Sonnenstunden in Deutschland

Sonnenscheindauer für Deutschland
Mehr als die Hälfte des Landes bekommt nur ganz wenig von der Sonne zu sehen.

Die Wetterlage: Gewittertief zieht mit der Kaltfront nach Süden

Ein Tief GERD zieht vom Ärmelkanal kommend in die Mitte Deutschlands. Tief FRIEDRICH liegt über dem Nordwesten Russlands und führt aus Skandinavien kalte Polarluft nach Norddeutschland. Letztendlich vereinigt sich das Schauer- und Gewittertief mit der Kaltfront von FRIEDRICH, die morgen in die Alpen zieht. Damit verbunden sind noch Niederschläge, die zunehmend in Schnee übergehen. Dahinter stellt sich aber rasch wieder Hochdruckeinfluss ein.

Der Wolken- und Regenfilm für die nächsten zwei Tage

Wetterausblick auf die kommenden Tage

Freitag

  • Winterlich mit Wolken und Sonnenschein
  • Im Norden und Osten Schneeregen- oder Regenschauer möglich
  • Im Süden dichte Wolken und etwas Regen, Schneeregen oder Schnee
  • 2 bis 8 Grad

Samstag

  • Wechselnd bewölkt, oft auch sonnig
  • An Nord- und Ostsee windig mit Schauern
  • Im Süden meist trocken
  • 2 bis 10 Grad.

Wie sich das Wetter weiter entwickelt, das lesen Sie in unserem 7-Tage-Trend. Wie es längerfristig weitergeht, erfahren Sie im 42-Tage-Wettertrend.

Wetterwechsel im Video: Saharastaub macht Blutregen und Blutschnee möglich

Das Wetter immer dabei

Laden Sie die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter, um Ihre lokale Vorhersage für unterwegs zu erhalten.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?