Wetterabsturz zum Herbstanfang

Die Schneefallgrenze sinkt auf unter 1.500 Meter

Der kalendarische Herbstanfang ist dieses Jahr nicht nur einen Tag zu spät, sondern er schockt uns mit einem Wetterabsturz. Heute gibt es zum Teil nur noch einstellige Höchstwerte und in den Bergen fällt Schnee bis auf unter 1.500 Meter. Auf der knapp 3.000 Meter hohen Zugspitze lagen am Mittwochmorgen schon 12 Zentimeter Schnee.

Wetterabsturz zum Herbstanfang
Die Schneefallgrenze sinkt auf unter 1.500 Meter

Pünktlich zum kalendarischen Herbstanfang fällt heute die Schneefallgrenze auf 1.400 bis 1.600 Meter. Auch im Alpenvorland wird es sehr nass und kalt: Nach fast 30 Grad Ende letzter Woche werden es in Balderschwang nur noch 7 Grad, in Oberstdorf und Mittenwald gerade 8 Grad! Selbst rund um München sind es nach fast 35 Grad in der Vorwoche nur noch knapp 10 oder 11 Grad Grad. Dazu kann es in Südbayern in den Staulagen zwischen 20 und 40 Liter Regen geben.

Kühl wird es auch im restlichen Deutschland. Die Höchstwerte liegen heute in der Mitte und im Norden nur bei 12 bis 17 Grad. Am Donnerstag ist der Spuk aber schon wieder vorbei. Die Sonne kommt zurück und es wird zumindest im Süden und Osten wieder wärmer.

PS: In diesem Jahr beginnt der Herbst am 23. September um 10.21 Uhr, weil ein astronomisches Jahr 365 Tage, 5 Stunden und 49 Minuten hat. So lange braucht die Erde, um einmal um die Sonne zu kreisen. Laut Kalender hat das Jahr aber nur 365 Tage. Die Differenz wird durch den zusätzlichen Tag im Schaltjahr ausgeglichen. 2016 ist der Herbstanfang dann wieder am 22.09.!