Das Wetter schaltet auf Sommerzeit

Weichenstellung für den Sommer - Polarwirbel raus, Wärme könnte kommen

Polarwirbel endlich raus: Der Sommer macht die ersten Gehversuche

Auch wenn der April 2021 bisher alles andere als schön und warm verlaufen ist, gleichzeitig wird in der großen Wetterküche der Nordhalbkugel an den ersten (früh-)sommerlichen Wetterlagen gebastelt. Denn die Sommerluft findet mit dem fortschreitenden Frühling immer häufiger den Weg in nördliche Breiten. Parallel verabschiedet sich ein Big Player der winterlichen Wettermuster in die Sommerpause: Der Polarwirbelschwächt sich nämlich weiter ab. Was passiert gerade bei unserem Wetter? RTL-Meteorologe Björn Alexander über das Umschalten auf die Sommerzeit beim Wetter.

Oben im Video: So viele Sommer- und Hitzetage sind in Deutschland zu erwarten

Was geschieht gerade in unserer Wetterküche?

RTL-Meteorologe Björn Alexander: „Momentan erleben wir die letzten Zuckungen des Winters, der sich mit nördlichen Winden bei uns in Deutschland und Mitteleuropa immer wieder ins Spiel gebracht hat und weiterhin bringen wird. Diese letzten Lebenszeichen sind für den April 2021 bisher zwar hartnäckiger als in den letzten Jahren in den April-Monaten. Allerdings haben wir die kalten Nachschläge des öfteren ja auch noch bis in die Mai-Monate hinein erlebt. So waren ja beispielsweise der Mai 2019 oder der Mai 2010 auch noch deutlich zu kalt.”

Mehr zum Thema: Der April 2020 - Sonnigster April aller Zeiten

August 2020: Eine Wetterlage für alle Hitzefreunde

Die Graphik zeigt die Hitzeverteilung im August 2020 in Europa. Damals war heiße Hochsommerluft nach Deutschland geströmt und sorgte für die heißeste Phase des Sommer 2020 mit Werten jenseits der 35 Grad.
Hitzewelle im August 2020. Eine solche Wetterlage mit 35 Grad und mehr ist erst möglich, wenn die Wetterküche auf Sommer umgestellt hat. © wetter.de

Sommer-Vorhersage: Wann wird denn zum ersten Mal richtig warme Luft nach Deutschland gelangen?

„Da sind die Wettercomputer noch sehr uneins. In den Langfristvorhersagen springen die Prognosen immer wieder stark. Ziemlich sicher ist, dass es im April nichts mehr wird und dass es im Mai 2021 klappen dürfte. Zuletzt sah es dabei eher nach Anfang Mai aus. Die aktuellen Vorhersagen haben aber die ersten frühsommerlichen Lagen weiter nach hinten geschoben.”

Der Sommer 2021 wird nach hinten geschoben

Der sieben Jahre alte Mattis erfrischt sich mit kaltem Wasser aus dem Gartenschlauch. Bei nahezu wolkenlosem Wetter mit viel Sonne kommt diese Abkühlung offensichtlich wie gerufen.
Bis wir diese Abkühlung im Sommer 2021 brauchen könnte es noch länger dauern © dpa, Jens Büttner, jbu soe

Warum ist das so?

„Weil die Wetterwelt auf der Nordhalbkugel jetzt eben genau zwischen den letzten Aufbäumversuchen des Winters und dem gleichzeitigen Aufleben des Sommers liegt. Spätwinter- und Frühsommerluft können sich quasi auf engstem Raum begegnen. Und weil es dabei entscheidend darum geht, wo zum Beispiel die großen Hochs und Tiefs in den nächsten Tagen oder Wochen liegen, können sich dann leider auch große Schwankungen ergeben. Schlussendlich passieren in der mittel- und längerfristigen Wettervorhersage die größten Fehler vor allem im Frühjahr und im Herbst. Also wenn die Unterschiede bei den möglichen Luftmassen am größten sind.”

RTL-Meteorologe Björn Alexander

Das Foto zeigt den RTL-Meteorologen Björn Alexander
RTL-Meteorologe Björn Alexander © wetter.de

Hat das auch mit dem sogenannten Polarwirbel zu tun, der uns ja im Winter 2020/2021 so oft beschäftigt hat?

„Grundsätzlich hat der Polarwirbel seine intensivste Phase im Hochwinter, also im Januar und Februar, wenn die Temperaturunterschiede zwischen dem Nordpol und dem Äquator am größten sind. Dementsprechend baut er sich im Herbst und Spätherbst auf und verliert im Laufe der Frühjahrs immer mehr an Bedeutung beziehungsweise schwächt sich ab. Damit haben es die sommerlichen Luftmassen aus dem Süden leichter, bis zu uns nach Mitteleuropa und Deutschland voran zu kommen.”

Mehr zum Polarwirbel im Winter 2020/2021

Der Sommer 2021 im Check: So werden die Weichen auf Sommer gestellt

Hier die Fakten im Überblick:

  • Letzte Zuckungen des Spätwinters sind bei uns bis zum Mai normal
  • Gleichzeitig steigen aber auch die Chancen auf (früh-) sommerliche Temperaturen
  • Werte von 25 Grad sind allerdings im April 2021 nicht mehr möglich
  • Der Mai 2021 bringt uns sehr wahrscheinlich erste Sommertage mit 25 Grad und mehr
  • Allerdings schwanken die Wettercomputer beim Zeitpunkt
  • Der Polarwirbel schwächt sich zeitgleich im Frühjahr ab
  • Damit kommt die Luft aus Süden häufiger bis zu uns nach Deutschland

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?