Wetter-Rückblick Oktober 2013

Entspanntes Sonnen im Oktober
Entspanntes Sonnen im Oktober © dpa, Oliver Berg

Der Oktober war deutlich zu warm und brachte viel Regen

Von einem entspannten Sonnenbad konnten im Oktober die meisten Menschen nur träumen. Nach einem freundlichen Beginn beherrschten Tiefdruckgebiete das Wetter im Oktober 2013. Die häufigen Niederschläge ließen nur wenig Platz für sonnige Tage. Allerdings floss in der zweiten Monatshälfte ungewöhnlich warme Luft nach

Deutschland. Dadurch fiel der Oktober insgesamt deutlich zu mild, aber recht nass und sonnenscheinarm aus. Trotzdem brachte er auch den ersten kurzen Wintereinbruch am Alpenrand.

Nichtsdestotrotz fiel der Oktober mit durchschnittlich 10,6 Grad im Vergleich zum langjährigen Mittel um 1,6 Grad zu warm aus. Da die Tage im Oktober täglich um drei bis vier Minuten kürzer werden, treten die höchsten Temperaturen meist zu Beginn und die niedrigsten oft Ende des Monats auf. 2013 war es umgekehrt: Deutschland befand sich zunächst an der Südflanke des Hochs ‚Karin‘ im Zustrom kalter kontinentaler Luftmassen aus Russland. Coschen, südlich von Eisenhüttenstadt, meldete vom 1. bis zum 5. Oktober jede Nacht Frost. Die tiefste Temperatur im Oktober 2013 trat am 3. in Bad Königshofen in Unterfranken mit -4,5 Grad auf.

Ab dem 19. Oktober kam es dann auf der Vorderseite der westeuropäischen Tiefs ‚Yannick‘, ‚Zenith‘ und ‚Albrecht‘ immer wieder zu ungewöhnlichen Warmluftvorstößen. Viele Wetterstationen stellten neue Rekorde für die letzte Oktoberdekade auf. Die Höchsttemperatur wurde am 22. in Bad Mergentheim-Neunkirchen in Nordbaden mit 25,9 Grad erreicht.

Insgesamt war der Oktober 2013 ein recht nasser Oktober. Mit 80 Litern pro Quadratmeter übertraf er den Klimawert von 56 l/m² um 42 Prozent. Am 5. brachte die Kaltfront des Tiefs ‚Werner‘ vom Schwarzwald über Hessen bis nach Thüringen so viel Regen, dass an einigen Stationen bereits das Monatssoll erreicht wurde. Am 11. Oktober zog Tief ‚Xenon‘ von Nordwesten heran und führte am Alpenrand zu einem ersten Wintereinbruch: Garmisch-Partenkirchen meldete 16 cm Neuschnee.

Die Sonnenscheinbilanz für den Oktober 2013 fällt leicht negativ aus. Mit 101 Stunden blieb der Oktober um sieben Prozent unter seinem Soll von 108 Stunden. Während Südbayern bis zu 140 Sonnenstunden erreichte, registrierten Süd- und Mittelhessen sowie das Sauerland teilweise nur 70 Stunden.

Zum Schluss brachte Orkantief ‚Christian‘ am 27. und 28. auch noch den ersten schlimmen Herbststurm, der große Schäden anrichtete und sogar Menschenleben forderte.

Quelle: DWD