Der lange Weg aus dem Spätwinter

Wetterprognose für Deutschland: Nach dem Kälte-Schock - wann wird es wieder wärmer?

Wo sind die 20 Grad? Ein holpriger Weg ins Frühlingswetter im April 2021

Es ist ein April, der bislang deutlich zu kalt und sehr wechselhaft verlief. Das zeigen uns nicht nur die frostigen Nächte derzeit. Auch tagsüber herrschen einstellige Temperaturen und ein teilweise kalter Nord- bis Nordostwind. Draußen sitzen will man eigentlich nur in dicker Jacke oder eingemummelt in eine Decke. Doch wann können wir die Sonne endlich im T-Shirt oder gar in kurzen Hosen oder im Kleid genießen? Wir schauen auf den Trend ins Frühlingswetter, das uns endlich mal dauerhaft 20 Grad und mehr bringen kann.

Oben im Video: So entwickelt sich die Wetterlage.

Sonne und Wärme: So sollte unser Wetter jetzt am besten aussehen

Sommerliche Temperaturen wie im Februar oder März liegen noch in weiter Ferne.
Die Sonne genießen - Das ging in diesem Jahr sogar schon im Februar oder im März. Doch derzeit ist daran nicht zu denken. © dpa, Daniel Bockwoldt, dbo lop

Immer noch kein Frühlingswetter: Wie lange bleibt es noch zu kalt?

Bis einschließlich nächste Woche Montag berechnen die Wettercomputer des Europäischen Wettermodells noch Temperaturen, die zum Teil deutlich unter dem langjährigen Mittel für den April liegen. Ab dann steigen die Chancen auf ansteigende Temperaturen. Und auch die Sonne könnte sich nach den aktuellen Vorhersagen ganz gut durchsetzen. Ds gilt dann vor allem in der zweiten Hälfte der nächsten Woche.

Frühlingscomeback Schritt 1: Heraus aus der Einstelligkeit

Beim Blick auf die Wetterkarten ergibt sich für das kommenden Wochenende schon mal ein erster, kleiner Lichtblick. Dann wird der Nachtfrost seltener und auch die Temperaturen klettern tagsüber immer öfter aus dem einstelligen Bereich. Gar nicht so übel. Aber mehr als nötig: Endlich raus aus Eis und Schnee, den es aktuell ja noch in einigen Landesteilen gibt. Mehr in unserem Wetterbericht.

Der Spätwinter-Nachschlag im April: Osterwoche mit Schnee statt mit Wärme

 Schneegestöber im Frühling. In der Nacht vom Ostermontag auf den Folgetag des Jahres 2021 erreichten moderate und auch teils heftige Schneefälle das Essener Ruhrtal, die für schlechte Sichtverhältnisse und temporäre Glätte sorgten.
Schneegestöber im Frühling. In der Osterwoche wollte es der Winter erneut wissen. © imago images/Gottfried Czepluch, Gottfried Czepluch via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Frühlingscomeback Schritt 2: Die Frühlingsmarke von 15 Grad

15 Grad oder mehr werden im Allgemeinen mit dem Frühling verknüpft. Und diese magische Frühlingsmarke werden wir ab nächste Woche Montag wieder öfter erreichen. Gleichzeitig bleibt es aber teilweise auch noch leicht wechselhaft und die Sonne muss sich ihren Platz neben Wolkenfeldern hart erkämpfen. Nichtsdestotrotz wird es sich für viele von uns - nach Stand jetzt - endlich mal wieder wie richtiger Frühling anfühlen.

Der Frühlingsturbo könnte ab Mitte nächster Woche gezündet werden

RTL-Meteorologe Björn Alexander: „ Es sind zwar noch einige Unsicherheiten für die kommende Wetterwoche dabei. Aber: Wenn es so kommt, wie es uns ein Teil der Wettercomputer momentan berechnen, dann könnte nächste Woche Donnerstag der Frühling wettertechnisch spürbar aufdrehen. Mit Sonne und Spitzenwerten bis 20, vielleicht sogar bis zu 22 Grad.”

Sonne und Wärme könnten uns den April 2021 doch noch versüßen

Es gibt noch Hoffnung auf ein warmes Aprilende in diesem Jahr.
So können wir uns den Frühling endlich mal wieder schmecken lassen. © Robert Kneschke - Fotolia, Robert Kneschke

April 2021 mit versöhnlichem Ende?

Auch die weiteren Berechnungen bis Ende April schauen gut aus für Sonnenhungrige. Denn das Wetter scheint sich stabilisieren zu wollen. Und das könnte sich nach den Vorhersagen mancher Wettermodelle am letzten April-Wochenende so richtig zeigen.

RTL-Meteorologe Alexander: „Nach einem Teil der aktuellen Prognosen hat das letzte Aprilwochenende vor allem im Südwesten das Potenzial für fast schon frühsommerliches Wetter mit Spitzen von etwas über 20 Grad. Aber auch im großen Rest stehen momentan die Chancen gut, dass es vielerorts für 14 bis 18 Grad reichen dürfte.”

Ein frühlingshaftes Ende des unterkühlten Aprils also, das wir natürlich für Sie weiterhin im Auge behalten.

RTL-Meteorologe Björn Alexander

Das Bild zeigt den RTL-Meteorologen Björn Alexander.
RTL-Meteorologe Björn Alexander © wetter.de

Ein Kaltlufttropfen ist der Grund für die spätwinterliche Witterung

Wer sich schon gefragt hat, warum es eigentlich noch so kalt ist und bleibt. Hier die Antwort: Hauptgrund für den lang anhaltenden Spätwinter ist ein sogenannter Kaltlufttropfen. Hochreichende Kaltluft polaren Ursprungs wird hierbei über Mitteleuropa - also genau über uns - abgeschnürt und verlagert sich anschließend weiter nach Südeuropa, während sich über Skandinavien ein Hochdruckgebiet ausbreitet.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?