Die eiskalten Top 10

Väterchen Frost legt jetzt richtig nach

von Björn Alexander und Oliver Hantke

Der Winter 2021/2022 war mit rund 3 Grad Wärmeüberschuss ein ziemlicher Totalausfall und endete auch noch mit einer extremen Sturmserie. Jetzt legt sich zumindest die Frühlingssonne ins Zeug. Doch gerade nachts bringt die trockene Festlandsluft sattes Winterfeeling nach Deutschland. Hier die kältesten Orte der mitunter eisigen Nächte.

Oben im Video: Die Hochs wollen es wissen – der Märzwinter aber auch

Die Nacht zum Freitag mit den Top 10 der kältesten Orte Deutschlands

  • Zugspitze (Bayern) -15,5 Grad
  • Spitzingsee (Bayern) -12,4 Grad
  • Marienberg-Kühnhaide (Sachsen) -11,7 Grad
  • Haidmühle (Bayern) -10,9 Grad
  • Unterschleissheim (Bayern) - 9,6 Grad
  • Reit im Winkl (Bayern) -9,2 Grad
  • Carlsfeld (Sachsen) -9,1 Grad
  • Grosser Arber (Bayern) -9,1 Grad
  • Schierke/Harz (Sachsen-Anhalt) -9 Grad
  • Merklingen (Baden-Württemberg) -8,8 Grad

Doch auch abseits dieser Kältelöcher war es ziemlich zapfig für Anfang März. Eine kleine Auswahl:

  • Nürnberg-Netzstall (Bayern) -7,3 Grad
  • Bochum-Stiepel (NRW) -6,6 Grad
  • Frankenberg / Eder (Hessen) -5,9 Grad
  • Herzberg am Harz (Niedersachsen) -5,2 Grad
  • Trier - Zewen (Rheinland-Pfalz) -4,7 Grad
  • Düren (NRW) 4,7 Grad

Lese-Tipp: Rekorde in alle Richtungen - welche Extreme kann der März

Faktencheck zu Wetterwerten - die Temperatur

RTL-Meteorologe Björn Alexander erläutert: „Blickt man auf den Tag, dann werden in der Regel zwei Temperaturen für einen Ort angegeben: die obere Grenze (Höchstwert) und die untere Grenze (Tiefstwert), die binnen 24 Stunden erreicht werden. Dabei spielt es gar keine Rolle, ob ein Höchstwert ein positives oder negatives Vorzeichen hat. Denn die höchste Temperatur eines Tages kann im Winter natürlich auch mal negativ sein. Solche Tage mit Dauerfrost werden auch als Eistage bezeichnet. Neben diesen 24-Stündigen Spitzenwerten geben die meisten Apps und Wetterdienste inzwischen natürlich auch die Temperatur zu jeder Stunde an. Dort können Sie dann ablesen, wann es am wärmsten und am kältesten wird. In der Regel wird der Höchstwert ab dem Mittag bzw. am Nachmittag erreicht. Die tiefste Temperatur wird - je nach Wetterlage - häufig kurz mit dem Zeitpunkt des Sonnenaufgangs oder kurz danach erreicht.”

Lese-Tipp: Was sind eigentlich leichter Frost, mäßiger Frost und strenger Frost?

Prognose: Auch nächste Woche sind die Nächte frostig

Eine eiskalte Deutschlandkarte - verbreitet bleibt es auch in der nächsten Woche bei Frostnächten
Die Tiefstwerte für die Nacht zum Dienstag - der Frost bleibt uns bis weit in die nächste Woche erhalten

Wenn der Wind dazu kommt, wird es nochmals eisiger - der Windchill

Alexander zum Thema gefühlte Temperatur: „Bevorzugt im Winter rückt sie in den Fokus. Denn im Gegensatz zur gemessenen Temperatur (die stets in 2 Metern Höhe und im Schatten gemessen wird) wird hier versucht, dem Kälteempfinden Rechnung zu tragen. Hierzu spielt der Wind eine entscheidende Rolle. Je stärker er wird, umso mehr Wärme wird von der Haut weggeweht bzw. umso kühler fühlt es sich an.”
An einem Beispiel führt der Meteorologe aus: „Eine gemessene Temperatur von 0 Grad fühlt sich bei einem stürmischen Wind von 70 km/h wie minus 9 Grad an. Deshalb steigt bei einem starken Wind auch im Winter die Gefahr von Erfrierungen.” Vor allem in der nächsten Woche spielt auch der mitunter lebhafte Wind beim Temperaturempfinden wieder eine Rolle. Warm anziehen und die Frostwarnungen beachten bleibt also - trotz vieler Sonnenstunden - wohl die Devise.

Polarwirbel in der Vorhersage - der eiskalte Riese wird jetzt schwächer

In der Berechnung wird die Temperatur in einigen Kilometern Höhe dargestellt. Je gleichförmiger die blauen, also kalten Bereiche zusammenhängen, umso stärker ist der Polarwirbel. Werden hingegen große Lücken und mildere Einschübe in Richtung Nordpol berechnet, dann ist der Wirbel instabiler. Jahreszeitlich bedingt wird der Wirbel im Frühjahr immer schwächer.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal, oha)