Das kann Deutschland vom Wonnemonat erwarten

Wettervorhersage Mai 2021: Sommer & Winter - der Wonnemonat kann alles

Das Wetter im Mai pendelt zwischen Winter, Frühling und Sommer.
Wie wird das Wetter im Mai 2021? Da ist so einiges möglich, von Schnee bis Hitze. © picture alliance / DIETMAR STIPL, DIETMAR STIPLOVSEK

Das Wetter im Mai kann Winter und Sommer

Der Mai ist in der Regel unser Spitzenkandidat, wenn es um lange Wochenenden und Brückentage geht. Deshalb ist das Wetter rund um die freien Feiertage für Kurzurlaube und Freizeitgestaltung immer besonders wichtig, auch wenn der Mai 2021 im Zeichen von Corona stehen wird. Der Mai ist in Sachen Wetter ein extrem spannender Monat. Da kann viel passieren, denn von Hitze bis Frost, von Sommer bis Winter, ist oft alles mit dabei. Auch wenn die aktuellen Vorhersagen für den Mai doch eher die kalten Ansätze bevorzugen.

RTL-Meteorologe zu den aktuellen Mai-Trends

RTL-Meteorologe Björn Alexander erläutert die aktuellen Wettertrends, die die Langfristvorhersagen für den Mai 2021 zeigen: „Alles in allem überwiegen bei den Vorhersagen für den Mai 2021 die kalten Varianten. Eigentlich ein Bild, das wir aus den letzten Jahren durchaus gewohnt sind. Denn der Mai verlief – trotz einer gegenteiligen Richtung durch den Klimawandel – oftmals eher unterkühlt und teils sogar nass ab.“

Mehr zum mühsamen Weg in den Frühsommer erfahren Sie auch bei unserem Sommer-Check für die 25 Grad.

Womit können wir in Deutschland rechnen? So viel Sonne kann der Mai

Im langjährigen Mittel bringt uns der Mai im deutschlandweiten Durchschnitt für gewöhnlich rund 210 Sonnenstunden. Es geht aber natürlich auch deutlich mehr, wie der Blick in die Klimastatistik zeigt. Beispielsweise im Jahr 2011 oder im Jahr 2018. In beiden Jahren brachte es der Mai auf fast 290 sonnige Betriebsstunden.

Mai 2010 und Mai 2018 im Vergleich

Mai 2010Mai 2018
Sonnenscheindauer114 Stunden287 Stunden
Regensumme103 Liter56 Liter
Durchschnittstemperatur10,4 Grad16,1 Grad

Die Temperaturen im Mai

Im Mai sind enorme Temperaturschwankungen möglich. In ganz Deutschland kann im Mai Nachtfrost auftreten. Die Rekordliste der Minimumtemperaturen wird angeführt von gleich mehreren Wetterstationen, die im Mai Tiefstwerte unter -10 Grad vermeldeten. Natürlich auf der Zugspitze mit knapp 3000 Metern bekanntlich Deutschlands höchster Berg (Kälterekord im Mai bei -19,8 Grad), in Oberstdorf (-10,9 Grad) oder auf dem Wendelstein (-10,1 Grad).

Auf der anderen Seite der Rekorde rangieren etliche Wetterstationen mit Spitzenwerten von über 35 Grad. Beispielsweise Jena, Magdeburg, Berlin oder Frankfurt am Main. Allerdings gibt es selbst im Wonnemonat keine Garantie für richtig heiße Tage.

So sind die Temperaturen im Mai im Durchschnitt

Die Temperaturen im Mai: Mal warm. mal heiß, mal kalt.
Die Temperaturen im Mai: Das Mittel der Tiefstwerte liegt bei 7,2 Grad, das Mittel der Höchstwerte bei 16,8 Grad. © wetter.de

Sommer im Mai: Keine Garantie für Hitzetage

Viele von uns werden sich an sommerlich warme bis heiße Maitage erinnern. 25 Grad und mehr sind im Mai natürlich kein Problem. Aber gerade die Hitzetage mit Spitzentemperaturen von mindestens 30 Grad sind keinesfalls garantiert. So verliefen zum Beispiel die Mai-Monate in den Jahren 2013, 2019 und 2020 deutschlandweit ohne Hitzetage ab.

Extremwetter: Der Gewitter-Monat Mai

Der Mai ist einer der Monate, in denen wir uns vermehrt auf Unwetter durch Gewitter einstellen müssen. Denn sommerlich warme Luftmassen treffen häufiger mal auf Phasen mit Abkühlung. Und dazwischen kann es gewaltig krachen. Dementsprechend sind auch die durchschnittlichen Niederschlagssummen schon mal deutlich höher als noch im März oder April. Denn anstelle der rund 50 Liter pro Quadratmeter in den ersten beiden Frühlingsmonaten bringt uns der Mai im Deutschlandmittel etwa 70 Liter auf jeden Quadratmeter.

Die durchschnittlichen Regensummen im Jahresverlauf in Deutschland

Im Mai kommen rund 70 Liter pro Quadratmeter zusammen.
Mai-Regen soll schön machen. Dafür stehen in Deutschland im Schnitt rund 70 Liter pro Quadratmeter zur Verfügung. © wetter.de

Eisheilige treffen Muttertag

Vom 10. bis zu 15.Mai stehen die Eisheiligen im Kalender. Oft sind die verknüpft mit Kaltluftvorstößen. Die kann es aber nur geben, wenn es davor auch tatsächlich warm gewesen ist. Passen würde dieses Timing in diesem Jahr auf jeden Fall. Denn am 9. Mai 2021 ist Muttertag. Sonne und Wärme wären also sehr wünschenswert, bevor es mit den Eisheiligen auf Talfahrt gehen könnte.

Das Wetter an Christi Himmelfahrt und Pfingsten

Beim Blick auf den Mai dürfen diese beliebten Feiertage natürlich keinesfalls fehlen: Christi Himmelfahrt und Pfingsten. Und grundsätzlich hatten wir in den letzten Jahrzehnten wettertechnisch auch Glück. Doch der Mai kann auch ganz anders. So erlebten wir besonders in den teils sehr nassen und trüben Mai-Monaten auch diverse Feiertage im Regen oder bei kühlen Temperaturen. In der Wetterstatistik der trübsten und kältesten Mai-Monate fallen hier zum Beispiel die Jahre 2010, 2013, 2014 oder 2019 ins Auge.

Das Wetter im Mai im Überblick


  • Der Mai hat im langjährigen Mittel eine Durchschnittstemperatur von gut 12 Grad.
  • Kältester Mai war der Mai 1902 mit 8,61 Grad.
  • Wärmster Mai war der Mai 2018 mit einer Durchschnittstemperatur von 16,1 Grad.
  • Im langjährigen Mittel bringt uns der Mai etwa 70 Liter Regen pro Quadratmeter und 210 Sonnenstunden.

Aktuelle Wettertrends und Wetterberichte

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.