Wetter im März 2015: Kein echter Frühling in Sicht

Immer wieder winterliche Phasen

Wetter im März 2015
Kein echter Frühling in Sicht

Allen Wünschen zum Trotz sieht es derzeit nicht danach aus, als ob der Frühling in Kürze Einzug halten würde. Ganz im Gegenteil, die mittel- und langfristigen Prognosen sehen eher nach einer Fortdauer des winterlichen Wetters mit einstelligen Temperaturen und mehr oder weniger spektakulären Schneeeinlagen bis ins Flachland aus.

Was des einen Freud ist, ist des anderen Leid. Während sich die Wintersportfreunde selbst in den Mittelgebirgen weiter über ausreichend Schnee freuen können, müssen sich alle Pendler bis weit in den März hinein auf weiße Überraschungen am Morgen und das damit einhergehende Verkehrschaos einstellen.

Kommen wir aber zu den Fakten. Nachdem der Start in den März eine leichte Milderung bringt (siehe unseren Wettertrend) geht es danach ratzfatz wieder unterhalb des langjährigen Durchschnitts weiter. Mehr als leichte einstellige Plusgrade sind zunächst nicht drin. Dazu gibt es immer wieder Niederschläge, die wie schon angedeutet auch bis ins Flachland als Schneeregen oder Schnee fallen können.

Im weiteren Monatsverlauf sieht es, nach einer erneuten kurzen Milderung, für Mitte März ebenfalls kaum nach Frühling aus. Die Werte bleiben leicht unterhalb des Mittels. Allerdings werden die Niederschläge deutlich nachlassen.

Auch die zweite Märzhälfte wird nach den aktuellen Prognosen keinen sonnig-warmen Frühling bringen. Unsere 28-Tage-Temperaturprognose berechnet weit über den 20. März hinaus unterdurchschnittliche Werte. Aber, die Abweichungen werden kleiner, es besteht also zumindest Hoffnung für die Ostertage Anfang April.

Wetter.de/Axel Freundt

PS: Langfristige Prognosen können immer nur eine Tendenz aufzeigen. Das tatsächliche Wettergeschehen kann sich kurzfristig in eine völlig andere Richtung bewegen.