Wetter im März 2015: Dem Winter geht die Puste aus

Kühler aber für Schnee und Eis reicht es nicht

Wetter im März 2015
Tauwetter in Süddeutschland

Hand aufs Herz, war es das jetzt mit Winter oder nicht? Zumindest kann man sagen, dass der Winter insgesamt bisher 1,4 Grad zu warm war, auch wenn der Februar einiges an Wintertypischem zu bieten hatte, inklusive Schneechaos im Rheinland. Meteorologisch ist am 28. Februar Schluss mit Winter, kalendarisch erst am 20. März - und das Wetter scheint sich in diesem Jahr daran halten zu wollen.

Auch wenn wir uns derzeit in einer milden Phase mit Temperaturen bis 10 Grad bewegen, bleibt es nicht so mild. Richtung Monatsende gehen die Temperaturen auf Werte unterhalb des langjährigen Mittels zurück, nicht viel aber es reicht für teilweise recht kalte Nächte und Fröstelwerte am Tag. In höheren Lagen ist durchaus auch noch etwas Frost möglich.

Für den Norden werden bis Mitte März derzeit nur kleinere negative Abweichungen vom Mittel berechnet. Ein Grad weniger heißt hier, dass Nachtfröste eher selten sein sollten und die Tageswerte bis 6 Grad erreichen. Dies betrifft weiterhin auch den Ostseeraum, wo die Abweichungen nicht mal bei einem Grad liegen.

Im Osten sieht es derzeit sehr ähnlich aus. Erst gegen Ende der ersten bzw. Anfang der zweiten Märzhälfte werden die Abweichungen mit gut 2 Grad größer. Tagsüber würden dann bis 5 Grad erreicht, nachts gingen die Werte deutlich Richtung Gefrierpunkt zurück. Als kräftigen Ausreißer zeigt sich dabei Thüringen, wo die Tiefstwerte durchweg im Frostbereich liegen sollten. Am Tage dürfte es nicht deutlich über 3 Grad hinausgehen.

Dem Thüringer Trend schließt sich der Süden an. Zunächst Werte um das Mittel mit frostfreien Nächten, dann fallende Temperaturen mit Nachtfrösten. Allerdings liegen die Höchstwerte im Süden mit bis 6 Grad deutlich über denen in Thüringen.

Der Westen zeigt sich im März verhältnismäßig kühl. Bis in die zweite Monatshälfte hinein werden derzeit Abweichungen von teilweise mehr als 2 Grad berechnet. Tagsüber können zwar auch die 8 Grad erreicht werden, nachts wird es mit Werten um den Gefrierpunkt aber recht kühl.

Fazit: Eine echte Winterrückkehr ist im Moment nicht wahrscheinlich. Nichtsdestotrotz kann es noch Nachtfröste geben und im Bergland sowie in den Hochlagen der östlichen Mittelgebirge bleibt es wohl auch im März winterlich.

PS: Langfristige Prognosen können immer nur eine Tendenz aufzeigen. Das tatsächliche Wettergeschehen kann sich kurzfristig in eine völlig andere Richtung bewegen.