Wetter im Herbst 2015: Was bringen September und Oktober?

Wetter im Herbst 2015: Was bringen September und Oktober?

Besonders warm sieht das nicht aus

Schaut man sich im Moment die Langfristprognosen der amerikanischen Wetterbehörde National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) an, scheint der Herbst ziemlich durchschnittlich zu beginnen. Für den Übergangsmonat September werden für Mitteleuropa keinerlei Abweichungen vom langjährigen Mittel berechnet. Positive Abweichungen gibt es nur noch für Teile Osteuropas. Anders sieht das allerdings für Teile des Mittelmeerraumes aus. Insbesondere für Spanien und die nordafrikanischen Mittelmeerstatten Marokko, Algerien und Tunesien zeichnen sich kühlere Werte ab.

Auf dem Bild links sind die Werte für den September abgebildet. Blau bedeutet zu kalt, orange zu warm, weiß kaum eine Veränderung zu den Durchschnittstemperaturen.

Wetter im Herbst 2015: Was bringen September und Oktober?

Auch für den Oktober (Bild rechts) berechnet die NOAA für Teile Nordafrikas eine leicht kühlere Tendenz. Für Mitteleuropa, insbesondere Deutschland, Polen, die baltischen Staaten und weitere osteuropäische Regionen bis tief nach Russland hinein, werden hingegen positive Abweichungen berechnet. Die kühlere Variante für Spanien ist hingegen nicht mehr zu erkennen.

Bei diesen Auswertungen muss man beachten, dass hier nicht das Wetter, sondern nur die Temperaturabweichung vom langjährigen Mittel prognostiziert wird. Selbst Werte im Normalbereich können durchaus noch schönes und warmes Wetter für einige Tage am Stück bedeuten, aber eben auch kühles Schauerwetter. Diese Langfristprognose wird einmal die Woche aktualisiert.

Quelle: NOAA