Von wegen Frühlingssonne

Reichlich Regen und auch Schnee - hier dreht der Kaltlufttropfen seine Runden

von Oliver Hantke und Carlo Pfaff

Das meist sonnige Osterwochenende liegt hinter uns. Doch rund um uns herum braut sich nicht nur etwas zusammen, sondern wir bekommen sogar etwas von dem nicht so schönem Wetter ab. Wo das genau ist und ob wir auch noch einmal mit Schnee rechnen müssen, erläutert unser Meteorologe Carlo Pfaff.

Wie sieht die Wetterlage derzeit aus?

Die Grafik zeigt den Niederschlag für Dienstag, 19.04.2022 über Europa:
Von Lettland über Polen und Österreich bis zur Adria fällt am Dienstag viel Regen

Carlo Pfaff: „Grundsätzlich bestimmt Hoch SPIRO weiterhin unser Wetter. Aber ein Kaltlufttropfen über den Ostalpen bringt in der Osthälfte Österreichs, also zwischen Salzburg und Wien, ergiebige Niederschläge. Die streifen in abgeschwächter Form den äußersten Südosten des Landes. Und die dazugehörigen Wolken trüben natürlich den Sonnenschein.“

Zum aktuellen Regenradar von Österreich

Ist auch Schnee dabei?

Viel Schnee wird es im Flachland nicht geben. „Schnee kann zwar mal bis in tiefere Lagen bis etwa 500 Meter fallen. Aber eine nennenswerte Schneedecke ist weiter unten in Deutschland nicht zu erwarten,“ meint Carlo Pfaff.

Deutlich mehr Schnee soll aber in den Ostalpen, und dort speziell am Nordrand, geben. In Deutschland ist dann das Berchtesgadener Land rund um Watzmann und Hochkönig betroffen. Mehr Schnee wird laut des Icon-Europa-Modells hingegen in Österreich erwartet. Aber: Nur in den Hochlagen, und das bedeutet in Österreich meist oberhalb von 1000 Meter, im Berchtesgadener Land sogar erst oberhalb von etwa 1200 bis 1500 Meter, besteht überhaupt eine Chance, dass der Schnee liegen bleibt. Und selbst dort werden es nicht mehr als einige wenige Zentimeter Neuschnee sein, vielleicht reicht es in Österreich lokal mal für mehr als 10 Zentimeter Schneezuwachs.

Zu den Wetteraussichten für Österreich

Was hat der Kaltlufttropfen bis zum Ende der Woche für uns für Auswirkungen?

Meteorologe Carlo Pfaff sieht diese Einschränkungen: „Vor allem im Osten und Norden treiben sich auch am Mittwoch und Donnerstag mehr Wolken am Himmel herum. Eventuell können ein paar Tropfen fallen. Dazu ist es nicht ganz so mild wie im Westen. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 Grad an den Küsten und 16 Grad. Am Freitag wird es zudem noch windiger.“

Am Wochenende neues Tief mit Schauern und Gewittern

Die Grafik zeigt die Höchstwerte für Sonntag, 24.04.2022: Es gibt kaum noch 15 Grad
Die Temperaturen gehen vor allem am Sonntag deutlich zurück.

Dazu Carlo Pfaff: „Ab dem Wochenende soll von Südwesten ein neues Tiefdruckkomplex für mehr Wolken und teils gewittrige Schauer sorgen. Diese Niederschlage sollen dann am Sonntag ganz Deutschland erfassen und eine Abkühlung mit sich bringen.“

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(oha, apf)