Bleibt das Wetter jetzt so den ganzen Sommer?

Der Siebenschläfertag und das Wetter im Juli und August

Wie das Wetter am Siebenschläfertag, so es sieben Wochen bleiben mag.

Am Sonntag ist Siebenschläfer-Tag! „Wie das Wetter am Siebenschläfertag, so es sieben Wochen bleiben mag“, heißt es dazu im Volksmund.Tatsächlich liegt diese Bauernregel oft gar nicht so daneben. „Im Süden Deutschlands liegt die Trefferwahrscheinlichkeit der Siebenschläfer-Regel bei etwa 70 bis an die 80 Prozent. Und auch im Norden sind es immerhin noch um die 50 bis 60 Prozent”, sagt RTL-Meteorologe Björn Alexander. Doch ganz so einfach, wie man es sich mit dem Siebenschläfer und der Bauernregel so vorstellen könnte, ist es nicht.

Oben im Video: Der Siebenschläfer-Zeitraum und die Entwicklung der Temperaturen in den nächsten zwei Wochen.

Der Siebenschläfer: Ein possierliches Tier, aber nicht der Namenspate

Ein Siebenschläfer schaut aus seiner Höhle
Nicht der Siebenschläfer, sondern die Heiligenlegende der sieben Schläfer ist Namensgeber des Siebenschläfertages © picture alliance / Arco Images G, Reinhard, H.

Wenn der Siebenschläfer-Tag trocken und heiß ist, bekommen wir dann einen Hitze- und Dürresommer?

RTL-Meteorologe Björn Alexander: „Der Siebenschläfer-Tag steht zwar am 27. Juni im Kalender. Das darf man aber aus verschiedenen Gründen nicht allzu eng sehen. Denn der eigentliche Siebenschläfer-Tag ist durch die Verschiebung mit der gregorianischen Kalenderreform tatsächlich erst später. Nämlich am 7. Juli. Und unabhängig davon ist der zu betrachtende Zeitraum nicht nur ein Tag, sondern ein Zeitfenster, das sich von Ende Juni bis ins erste Juli-Drittel hinein erstreckt. Stellt sich nämlich in dieser Zeit eine stabile Wetterlage ein, dann hat diese eine hohe Wahrscheinlichkeit, sich über einige Wochen zu halten.”

Die Trefferwahrscheinlichkeit im Süden und im Norden ist unterschiedlich groß. Wie kann man das erklären?

„Die meteorologische Erklärung hängt maßgeblich mit der Lage des Jetstreams zusammen. Das ist die wettersteuernde Strömung in der höheren Atmosphäre, die das Wetter in unseren Breiten maßgeblich bestimmt und die die Tiefdruckgebiete von Westen nach Osten führt. Das betrifft den Norden tendenziell eher als den Süden, weshalb es im Norden in der Regel im Sommer eben nicht ganz so leicht ist, in stabileres Wetter zu kommen und zu bleiben.”, erklärt Alexander.

RTL-Meteorologe Björn Alexander

Das Bild zeigt den RTL-Meteorologen Björn Alexander
RTL-Meteorologe Björn Alexander © wetter.de

Welche Trends und Tendenzen zeigen die Wettercomputer denn in diesem Jahr?

„Dass es zum Ende der Woche und zu Beginn der nächsten Woche tendenziell mit frühsommerlichen Temperaturen oft um die 20 bis 28 Grad weitergeht. Dabei bleibt es – nach dem Gros der Wettermodelle – wechselhaft mit einigen sonnigen Anteilen, aber auch immer wieder Gewittern mit Unwetter-Potenzial. Das gemeinsam mit den Wetterprognosen bis ins erste Juli-Drittel hinein und den Langfristberechnungen deutet derzeit eher auf einen durchschnittlichen Sommerverlauf bis Ende Juli hin.”

Langfristprognose für den Sommer 2021

Behält der Siebenschläfer Recht? Die Sommervorhersage für München aus Sicht der Computermodelle:
Die Sommervorhersage für München aus Sicht der Computermodelle: Das sieht alles andere als nach einem stabilen Sommerhoch aus. © wetter.de

Keine heftigen Hitzewellen mehr?

Auszuschließen sind heiße Tage natürlich nicht. Die wetter.de-Langfristprognose für den Sommer 2021 weist aber tatsächlich auf einen sehr wechselhaften Juli und August hin und sieht keine ausgemachten Hitzewellen vor. An die 30 Grad geht’s mal rauf, ja, aber da sind wir schon anderes gewöhnt. Für München gibt’s Abstürze auf 15 Grad, meist bewegen sich die Temperaturen im 20 bis 25 Grad-Bereich, es gibt immer wieder Niederschläge. Es scheint, als könne sich die Natur von den Hitzesommern der letzten Jahre mal erholen.

Mehr zu den Details in den kommenden sechs Wochen lesen Sie auch im 42-Tage-Wettertrend.

Und wie wird das Wetter am Siebenschläfertag 2021?

An Sonnenschein mangelt es am Sonntag nicht.
Die Vorhersage für die Sonnenscheindauer am Sonntag. Kein Knaller-Sommer, aber durchaus ansehnlich bei 20 bis 28 Grad. © wetter.de

Spannende Links zum Thema

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

(ctr/bal/kfb)