Ein Ständchen unserer Meteorologinnen und Meteorologen dazu

Welttag der Meteorologie 2021: Die Rolle der Ozeane für das Klima

ARCHIV - 07.02.2020, Angola, Luanda: Ein Jogger läuft am Strand vor dem atlantischen Ozean. Die Weltwetterorganisation (WMO) erinnert zum Welttag der Meteorologie in diesem Jahr an die bedeutende Rolle der Ozeane für das Klima. (Zu dpa
Welttag der Meteorologie 2021: Die Rolle der Ozeane für das Klima. © dpa, Kay Nietfeld, nie kde wst

Am 23. März ist der Welttag der Wetterfrösche

Die Weltwetterorganisation (WMO) erinnert zum Welttag der Meteorologie in diesem Jahr an die bedeutende Rolle der Ozeane für das Klima. „Ozeane sind wie ein Thermostat und Förderband der Erde“, teilte die WMO in Genf mit. Sie absorbierten klimaschädliche Kohlendioxid-Emissionen und Sonneneinstrahlung, verteilten Wärme und Wasserdampf rund um den Erdball und beeinflussten mit ihren Strömungen Wetter und Klima in aller Welt. Der Klimawandel habe aber weitreichende Folgen für die Meere, so die WMO.

Und natürlich wollen wir auch unsere Meteorologinnen und Meteorologen anlässlich des Ehrentages der Meteorologie zu Wort kommen lassen.

Weltmeere haben 20 bis 30 Prozent der Kohlenstoffemissionen aufgenommen

Der Welttag der Meteorologie fällt auf den 23. März. An dem Datum trat 1940 die Konvention zur Gründung der WMO in Kraft. Die Weltwetterorganisation unterstützt meteorologische und hydrologische Dienste in aller Welt, die mit Vorhersagen über das Klima und Wetterereignisse das Leben von Milliarden Menschen schützen wollen. Die Ozeane haben in den vergangenen 40 Jahren 20 bis 30 Prozent der von Menschen verursachten klimaschädlichen Kohlenstoffemissionen aufgenommen, wie die WMO schreibt. Das führe zur Versauerung der Meere, was die Ökosysteme dort bedrohe und damit auch Menschen, die vom Fischfang leben.

Folgen werden über hunderte Jahre zu spüren sein

Auch hätten die Ozeane 90 Prozent der durch CO2-Emissionen verursachten überschüssigen Wärme aufgenommen und die Welt damit vor einem noch stärkeren Temperaturanstieg bewahrt. Diese Wärme der Meere habe aber etwa zu der verheerenden Hurrikan-Saison im Atlantik und starken Zyklonen im Indischen und südpazifischen Ozean beigetragen.

„Die Ozeanwärme ist auf Rekordniveau und die Ozeanübersäuerung setzt sich unvermindert fort“, sagte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. „Die Folgen werden über hunderte Jahre zu spüren sein, weil der Ozean ein langes Gedächtnis hat.“

Wetter aus Leidenschaft: Wenn Wetter dein Leben ist

Das Wetter hat eine eigene Faszination. Dem werden vielen Millionen Menschen auf der Welt sicherlich zustimmen. Und auch die Wettervorhersage ist etwas, „das dich kaum loslässt“ . So zumindest RTL-Meteorologe Björn Alexander. Wir haben mal ein paar Statements unserer Meteorologinnen und Meteorologen zum Welttag der Meteorologie gesammelt. Hier eine Auswahl.

Aus unserer Redaktion: Christian Häckl zum meteorologischen Ehrentag

RTL-Meteorologe Christian Häckl: „Ich habe den dienstlichen Wettergeburtstag schon mehr als 30 Mal gefeiert, nimmt man die Studienzeit dazu sind es noch ein paar Jahre mehr. Und in diesen knapp vier Jahrzehnten hat sich die Wettervorhersage - nicht zuletzt dank der immer schnelleren Computer – ganz beachtlich entwickelt: Pro Jahrzehnt nimmt die Güte der Vorhersagen um einen Tag zu! Das heißt, dass heute eine Sieben-Tage-Prognose so verlässlich ist, wie Anfang der 80er Jahre eine Drei-Tage-Prognose. Im realen Leben eines Wetterfrosches bringt das einen ganz wesentlichen Vorteil: ich muss mich nur noch ganz selten für Fehlprognosen entschuldigen.“

RTL-Meteorologin Constance Ahlers über ihre Wünsche

Prof. Dr. Michael Kaufmann vom Fachgebiet Mess-, Steuerungs-, und Regelungstechnik der Fachhochschule Jena steht am Donnerstag (11.03.2010) neben Sensoren für UV- und Sonnenstrahlung an der klimatologischen Mess-Station auf einem Dach der Bildungsein
Klimatologische Mess-Station der Fachhochschule Jena: Unser Wetter und die Vorhersagen haben einen sehr wissenschaftlichen Hintergrund. © picture alliance / dpa, Jan-Peter Kasper, jpk/lrei

RTL-Meteorologin Constance Ahlers: „Als Meteorologin auf eine Gartenparty zu gehen, ist oft etwas schwierig, da hört man sich häufig das Gemecker zu den Vorhersagen an, gespickt mit vielen persönlichen Weisheiten rund um das Wetter. Auch glaubt jeder, mit der richtigen Wetter-App nun Experte zu sein. Lassen wir den Tag der Meteorologie also im Hinblick auf so viele Experten, Wetterbegeisterte, Meteorologen und Hobbymeteorologen hochleben! Als Smalltalk-Thema steht es immer ganz oben in der Liste und schön, dass WETTER auch als ernstzunehmende Wissenschaft einen immer höheren Stellenwert in der Gesellschaft einnimmt.“

Klimaexperte Oliver Scheel mit seinen Ansichten zum Welttag der Meteorologie

Klimaexperte Oliver Scheel: „Früher habe ich mich in den Nachrichten immer auf den Wetterbericht gefreut. Wenn man sich die alten Karten anschaut, muss ich unweigerlich schmunzeln. Was ich aber nicht so lustig finde ist, dass es in meiner Kindheit keine 40 Grad im Wetterbericht für Deutschland gab. Und heute tauchen die Sommer für Sommer auf. Das Wetter wird extremer und gefährlicher. Daher müssen wir alles dafür tun, die Pariser Klimaziele einzuhalten. Damit sich auch in 30 Jahren die Kinder noch auf den Wetterbericht freuen können.“

Mehr zum Thema Klimawandel und die Folgen für die Weltmeere.

RTL-Meteorologe Patrick Panke wünscht sich "mehr Normalität"

RTL-Meteorologe Patrick Panke: „In meinen bescheidenen 12 Jahren als Berufsmeteorologe kennt das Wetter nur noch Extreme. Zu trocken, zu warm und Winter geht irgendwie gar nicht mehr. Zum Tag der Meteorologie erhebe ich somit meinen Regenmesser und wüsche dem Wetter und den Meteorologen in diesem Jahr viel Feucht-Fröhliches und gerne auch mal wieder etwas mehr Normalität.“

Dem ist auch aus Sicht der Redaktion kaum etwas hinzuzufügen. Also: Alles Gute, liebe Wetterkunde und bleib so spannend und abwechslungsreich wie du bist. Und auch ein bisschen Normalität – gerade in Sachen Regenbilanz im Frühjahr – könnte nicht schaden.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?