In einem Monat ist es soweit

Wetter an Weihnachten 2021: Wie groß sind die Chancen für Schnee zum Fest?

Wie stehen die Chancen auf Schnee an Weihnachten?
Schnee ist eine fantastische Kulisse für Weihnachten und macht besonders den Kindern viel Spaß! (Symbolbild) © dpa, Thomas Warnack, bwe cgt fgj

Die Frage aller Fragen: Gibt es Schnee zu Weihnachten?

In einem Monat ist Heiligabend! Wie stehen die Chancen auf Schnee zum Weihnachtsfest, also weiße Weihnachten? Sicher sagen kann das noch niemand, aber man kann die Wettercomputer durchaus fragen. Denn die schauen mit ihren Trends nämlich locker bis zum Ende des Jahres.

Wie wird das Wetter an Weihnachten 2021?

Leuchtende Kinderaugen, funkelnde Lichterketten und die bange Frage: Kommt das Christkind in diesem Jahr mit dem Schlitten? Mit den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle bleiben Sie tagtäglich und in ganz Deutschland auf dem Laufenden.

Weihnachtstrend im Bergland: Droht das berüchtigte Weihnachtstauwetter?

Die 42-Tage-Wettervorhersage für Garmisch zeigt kaum Dauerfrost.
Der 42-Tage-Wettertrend für Garmisch zeigt nur wenig Schneepotenzial für die Weihnachtstage 2021. Ansonsten sind die Chancen für weiße Flocken nach dieser Prognose im Dezember durchaus vorhanden.

Normalerweise stehen die Chancen auf Weiße Weihnachten in den Bergen relativ gut. Die aktuelle Prognose für Garmisch zeigt allerdings gerade schmuddeliges Mischwetter für die Weihnachtszeit. Vorsicht Weihnachtstauwetter – ausgerechnet für den Zeitraum 22. bis 29. Dezember schießt die Temperaturkurve in die Höhe und selbst die Nachttemperaturen liegen zwischendurch deutlich im Plus-Bereich. Dazu würde es der Prognose nach regnen. Das sieht ungemütlich aus. Von Weihnachten abgesehen lässt die Prognose allerdings viel Raum für Schnee im Dezember. Die Höchstwerte liegen oft nur ein paar Grad über dem Gefrierpunkt und die Tiefstwerte in der Nacht reichen mehrfach bis unter -10 Grad.

Weihnachtstrend im Flachland sieht noch nicht wirklich gut aus

Das Wetter an Weihnachten 2021 könnte Regen statt Schnee bringen.
Der 42-Tage-Wettertrend für Köln zeigt keinen Dauerfrost und viel Regen. Die Chancen auf Schnee halten sich in Grenzen, besonders in der Weihnachtszeit.

Wenn die Garmisch-Prognose schon derart mild aussieht, wie warm würde es dann erst in Köln werden? Sie ahnen es: Die Chancen auf weiße Weihnachten im Rheinland sind nach aktueller Prognose gering. Bei Höchstwerten von über 10 Grad am Tag und Tiefstwerten von bis zu 8 Grad in der Nacht, gibt es kaum Aussichten auf knackiges Winterwetter. Dafür könnte es unangenehmen, kalten Regen geben, denn für die Weihnachtstage werden viele Niederschläge berechnet. Allerdings: Ähnlich wie in Garmisch sind die ersten beiden Drittel des Monats Dezember in Bezug auf den Winter chancenreicher. Wir drücken auf jeden Fall schon mal die Daumen.

Fazit: Momentan können wir nicht viel Hoffnung auf weiße Weihnachten machen, aber...

Unter dem Strich sind die aktuellen Weihnachtsprognosen noch ziemlich ernüchternd. Jedoch hatten wir bereits erwähnt, dass Prognosen für Zeiträume von mehr als einer Woche natürlich weniger verlässlich sind. Mit anderen Worten: Die können sich noch gewaltig ändern! Außerdem gibt es ein Argument, welches für weiße Weihnachten spricht: Es wird echt mal wieder Zeit! Das letzte überzeugende weiße Weihnachten mit einer mehrtägigen Schneedecke im Flachland war Weihnachten 2010!

Weihnachten 2010 - das weißeste Weihnachten in den letzten Jahrzehnten

Weiße Weihnacht 2020? So traumhaft war es vor zehn Jahren.
24. Dezember 2010 in... nicht Helsinki, nicht Innsbruck, nicht Moskau - nein, in Düsseldorf. Der Schnee pünktlich zu Heiligabend war schon eine Sensation. © picture alliance / dpa / picture, Roland Weihrauch

Ein Weihnachtsfest dürfte vielen von uns noch in Erinnerung sein. Weihnachten 2010. Damals ging es schon früh im Dezember mit Schnee bis ins Flachland los. Getoppt wurde dieser frühe Winter dann aber durch eine deutschlandweite Schneeauflagen zum Weihnachtsfest. Schlussendlich fiel der Dezember 2010 am Ende rund vier Grad zu kalt und viel zu nass aus. Eine geniale Kombi für alle Winterfreunde.

Seit der letzten deutschlandweiten weißen Weihnacht im Jahr 2010 erlebten alle Winterfreunde eine extreme Durststrecke. Denn danach gab es eine Serie von sehr milden Weihnachtstagen wie seit mindestens 60 Jahren nicht mehr.

Schnee zu Weihnachten - das gab es immer mal wieder

Der Blick in die Wetterdaten in Sachen Weiße Weihnacht entlarvt noch einige weitere Jahre, in denen es sehr verbreitet Schnee zum Fest gab. Beispielsweise 1964, 1981 oder 1986. Und auch das Jahr 2005 hat bei Freunden der kalten Jahreszeit wohl die ein oder andere Freudenträne hervorgebracht. Damals folgte die Ladung Schnee zu Weihnachten übrigens im Anschluss an eine Rekord-Hurrikan-Saison. Und das ist eine Kombination aus einer starken Sturmsaison und einem durchaus kalten Winter, die gar nicht so selten ist.

Die statistische Wahrscheinlichkeit für die Weiße Weihnacht

Nimmt man diese Wetterdaten als Grundlage, dann ergibt sich für Schnee zum Fest im höheren Bergland eine Wahrscheinlichkeit, die um die 50 Prozent oder – je nach Höhenlage – sogar noch darüber. Im Flachland gilt derweil: Der Osten ist in Sachen Winterweiß zur Weihnachtszeit mit um die 10 bis 20 Prozent im Rennen. Die tiefen Lagen im Westen und Nordwesten bilden das Schlusslicht mit um die 5 bis 10 Prozent. Das heißt: Alle 10 bis 20 Jahre, während es im Bergland durchaus alle zwei Jahre soweit ist.

Wie ist es mit Schnee zum Fest in den größeren Städten?

Seit 1950 bekamen die Menschen in Hamburg 12 Mal eine geschlossene Schneedecke von mindestens einem Zentimeter. Ähnlich war es in Frankfurt mit 11 Mal. Davor rangierten Berlin (16 Mal) sowie München mit 25 Jahren, in denen es Schnee zur Weihnachtszeit gab. Deutlich bescheidener sieht es in den Tieflagen im Westen und Nordwesten aus. In Köln bescherte Frau Holle in den vergangenen Jahrzehnten zum Beispiel nur 4 Mal eine weiße Weihnacht.

Ein Blick auf Pinguine in Weihnachtsmann-Kostümen während einer Veranstaltung anlässlich der Weihnachtsferien im Vergnügungspark Everland in Yongin, Provinz Gyeonggi, Südkorea, 19. Dezember 2008. Everland ist eines der größten Vergnügungen Südkoreas.
Pinguine im Weihnachtsmannkostüm: Wenn es nach diesen possierlichen Tierchen geht, dann wäre es am besten immer weiß. © picture-alliance/ dpa, epa Jeon Heon-Kyun

Was bedeutet die Weiße Weihnacht eigentlich?

Das ist natürlich eine Frage, die eine breiten Palette an Antworten beinhaltet. Beispielsweise: Reicht es aus, wenn es an Weihnachten mal ein paar Flocken gibt? Grundsätzlich ja. Aber an dieser Stelle geht es dann doch mehr darum, dass der Schnee auch liegen bleibt. Wenn wir also von einer Weißen Weihnacht sprechen, dann heißt das, dass es an Heiligabend oder an einem der zwei Weihnachtstage für eine geschlossene Schneedecke oder zumindest für Schneeflecken reicht.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(cli)