Weiße Weihnachten 2018? So sehen die Chancen in diesem Winter aus

Weiße Weihnachten? Eher nicht.
Weiße Weihnachten? Eher nicht. Kaum Chancen auf Schneemänner 00:10

Gibt es Schnee zu Weihnachten?

Jedes Jahr stellt sich die gleiche Frage, gibt es Schnee zu Weihnachten oder nicht? In vielen Weihnachtsliedern, -filmen und –geschichten und Gedichten wird die Welt in ein wunderbares Weiß gekleidet. Doch rein meteorologisch betrachtet ist Schnee zu den Festtagen eher die Ausnahme.

So sieht die aktuelle Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten für Deutschland aus.

Weiße Weihnachten 2018: Wie sind die Prognosen?

ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein beleuchteter Weihnachtsbaum steht zur blauen Stunde am 21.12.2010 am zugefrorenen Kutterhafen von Greetsiel (Kreis Aurich). (zu dpa ««I'm Dreaming ...» - Weiße Weihnachten wirklich oft nur ein Traum» vom 15.12.2017) Foto:
Ein beleuchteter Weihnachtsbaum steht zur blauen Stunde am 21.12.2010 am zugefrorenen Kutterhafen von Greetsiel © dpa, Ingo Wagner, iw fdt tig jai

Eine zuverlässige Wetterprognose kann natürlich jetzt noch nicht gemacht werden. Erst fünf bis zehn Tage vor Weihnachten werden die Prognosen verlässlicher. Aber selbst dann ist es immer noch nicht hundertprozentig sicher, ob es Schnee zu Weihnachten gibt oder nicht.

Ein wenig Spekulation darf man aber schon wagen: Eigentlich folgt nach einem sehr heißen Sommer meist ein milder Winter. Das wäre schlecht für weiße Weihnachten. Da sich das aber auf die Durchschnittswerte bezieht, kann es also trotzdem zu frostigen Perioden im Winter kommen. Das würde die Chancen auf weiße Weihnachten erhöhen. Ob das aber klappt?

So sieht die aktuelle Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten für Deutschland aus.

Denn statistisch kommt noch etwas anderes ins Spiel: das immer wiederkehrende Weihnachtstauwetter! Damit wird eine mild-nasse Witterungsperiode bezeichnet, die immerhin in 7 bis 10 Jahren stattfindet. Und das genau zwischen dem 24. und 29. Dezember.

Das sagt die Statistik der letzten Jahre

Statistisch gesehen gab es in nur 5 bis 30 Prozent aller Fälle in tiefen Lagen Schnee über die Weihnachtsfeiertage. Am schlechtesten hierfür sieht es mit 5 Prozent für den Nordwesten Deutschlands und das Rheinland aus. Am Oberrhein und im Norden Deutschlands ist man mit 10 Prozent auch nicht deutlich besser aufgestellt.

Erst in höheren Mittelgebirgslagen wie dem Harz, Schwarzwald oder dem Erzgebirge war es bei der Hälfte aller Fälle zu Weihnachten weiß. Eine Beinahe-Garantie mit über 90 Prozent existiert nur in den höheren Alpen. Dementsprechend hat man grundsätzlich gute Chancen, richtig zu liegen, wenn man in Deutschland für das Flachland grüne Weihnachten verspricht.