Wegen guten Wetters: Deutsche trinken ein Glas Bier mehr

Gutes Wetter und Bierkonsum hängen zusammen.
Fast 107 Liter Bier tranken die Deutschen im Laufe des vergangenen Jahrs. Ein Grund für den angestiegenen Konsum: gutes Wetter. © dpa, Carsten Rehder

Bei gutem Wetter tranken die Deutschen 2014 fast 107 Liter pro Kehle

Wetter und Bierkonsum – es leuchtet gleich jedem ein, dass das zusammenhängt. Wer kennt es nicht? Schönes, warmes Wetter führt zu gesteigerter Lust auf ein erfrischendes Bier, nasskalte Herbst- und Wintertage fördern eher den Konsum wärmender Getränke, ob nun Tee oder eher Schnaps. So zählt dann auch das Brauereiwesen zu den Branchen, die sich über die Klimaveränderung mit wärmeren Zeiten in Deutschland freuen können.

Erstmals seit acht Jahren ist der Bier-Absatz 2014 leicht gestiegen: um etwa ein Glas pro Kopf. 106,9 Liter Bier flossen durchschnittlich durch jede Kehle, so der Deutsche Brauerbund nach einer ersten Schätzung für das vergangene Jahr. Im Vorjahr waren es 106,6 Liter. Den gewachsenen Durst führt die Branche auch auf gutes Wetter zurück: Ein kaum spürbarer Winter und das gute Wetter im Frühling und Frühsommer machten durstiger als üblich. Die Fußball-Weltmeisterschaft mit dazugehörigem geselligen Beisammensein am Fernseher dürfte allerdings auch nicht ganz unschuldig am gesteigerten Absatz sein.

Nach der Schätzung, über die auch die ‚Bild‘-Zeitung berichtete, brauten die deutschen Unternehmen 95 Millionen Hektoliter Bier. Hinzu kommen 5 Millionen Hektoliter Bier mit dem Etikett ‚alkoholfrei‘, wobei fast alle als alkoholfrei angebotenen Biere bis zu 0,5 Volumenprozent Alkohol enthalten. Am beliebtesten bleibt aber das klassische Pils, das vor Export und Weizenbier etwa die Hälfte des Marktes ausmacht.

Zuletzt war der Bierabsatz in Deutschland 2006 leicht gewachsen. Mit dem leichten Zuwachs wäre 2014 also ein Ausnahmejahr. Der langfristige Trend zeigt u.a. wegen des höheren Gesundheitsbewusstseins der Deutschen seit den 70er Jahren abwärts. Noch vor zehn Jahren konnten die Brauer in Deutschland 11 Millionen Hektoliter mehr verkaufen als heute.