Wegen der Trockenheit: Der Herbst 2019 wird braun statt bunt

Keine Angst vor der dritten Jahreszeit!
Keine Angst vor der dritten Jahreszeit! Drei Gründe für Vorfreude auf den Herbst 01:25

Farbspektakel fällt in vielen Regionen aus

Im Herbst färben sich die Blätter bunt – das ist ein willkommenes Phänomen, das den Abschied von der warmen, hellen Jahreszeit und den Übergang in den Winter etwas erleichtert. In diesem Jahr sieht das in vielen Regionen aber anders aus. Anstatt gelb, orange, rot in sämtlichen Nuancen werden die Blätter braun und fallen ab. Keine verwegenen Farbexplosionen, kein Indian Summer. Warum Sie sich trotzdem auf den Herbst freuen sollten, sehen Sie im Video.

Überlebensstrategie Blätter abwerfen

Der Herbst wird braun - nicht bunt
Der Herbst wird braun - nicht bunt © picture alliance / R. Goldmann, Ralph Goldmann

Warum verhalten die Bäume sich jetzt nicht so farbenfroh wie sonst? Im Herbst produzieren die Bäume weniger Chlorophyll, das die Blätter im Frühling und Sommer grün macht. Dann kommen die anderen Farbpigmente, nämlich Xanthophyl (gelb), Karotine (orange) oder Anthozyane (rot), zum Vorschein. Das geht normalerweise nach und nach vor sich, bis das Blatt komplett abgestorben ist und braun wird. In diesem Jahr werden in vielen Regionen die Blätter aber sofort braun.

Grund ist die extreme Trockenheit. Über die Blätter verlieren die Bäume eine Menge Feuchtigkeit und in den von Wassermangel gebeutelten Regionen werfen die Bäume ihre Blätter ab, um sich vor weiterer Verdunstung zu schützen. Sogar ganze Äste können nicht mehr mit Wasser versorgt werden und der Baum wirft sie ab. Man spricht auch von Trockenbruch. Eine Überlebensstrategie der Bäume, damit sie über den Wassermangel im Winter kommen. Nach mehreren Jahren in Folge solcher Trockenheit macht aber auch der strategisch top handelnde Baum schlapp.