Gemeinden in Rheinland-Pfalz rufen zum Wassersparen auf

Hitzewelle 2020: Freibad bleibt wegen Wasserknappheit geschlossen

 Foto: Kay Nietfeld/dpa +++
In Gütersloh musste ein Schwimmbad geschlossen werden, weil die Wasserreserven sich dem Ende zuneigten © dpa, Kay Nietfeld, nie axs htf

Kein Freibad-Besuch trotz Hitze

Die Hitzewelle in Deutschland hält weiter an: Zur Abkühlung flüchten viele ins Freibad, um sich bei den tropischen Temperaturen ein bisschen zu erfrischen. Im Kreis Gütersloh blieben die Freibadtüren heute jedoch geschlossen. Aufgrund der andauernden Hitze drohten die Wasser-Reserven leerzulaufen und machten eine vorübergehende Schließung unausweichlich, das teilte die Gemeinde Borgholzhausen auf ihrer Homepage mit.  

Hilfe der Nachbarstädte

08.08.2020, Niedersachsen, Lauenau: Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Lauenau zapfen Löschwasser aus dem Tank eines ihrer Einsatzfahrzeuge. In der Gemeinde im Landkreis Schaumburg ist die Wasserversorgung nach warmen Tagen und während der Coro
Gemeinde geht während Hitze das Wasser aus © dpa, Moritz Frankenberg, mof exa

Im Laufe des Tages gab der Bürgermeister des Ortes dann aber Entwarnung: Die Hochwasserbehälter konnten mit Hilfe eines Leitungsverbundes mit den Nachbarstädten wieder gefüllt werden. Das Freibad kann am Dienstag wieder seine Tore öffnen. 

Ende vergangener Woche waren die Trinkwasservorräte so knapp geworden, dass zunächst das Befüllen privater Pools mit Trinkwasser und das Bewässern von Grünanlagen untersagt und anschließend das Freibad bis auf Weiteres geschlossen wurde. Auch die Gemeinde Lauenau in Niedersachsen hatte am Wochenende große Wasser-Probleme. 

Wasserversorgung wird langsam eng

Die Appelle an die Bevölkerung, Wasser zu sparen, gilt aber weiterhin. In der anhaltenden Sommerhitze ist der Verbrauch deutlich gestiegen. Zwei von drei Grundwasserbrunnen sind leergelaufen. Erste Gemeinden in Rheinland-Pfalz rufen deshalb zum Wassersparen auf. Noch gebe es bei der Wasserversorgung aber keinen akuten Notstand, so der Referent für Wasserwirtschaft beim Städte- und Gemeindebund Rheinland-Pfalz, Thomas Rätz. Erste Signale zeigen aber, es wird langsam eng. 


Mehr Infos zu den Zuständen während der Hitzewelle in Deutschland und wie die Menschen damit zurechtkommen gibt es heute um 20:15 Uhr in einem RTL Aktuell Spezial.