Warum wird es am Dienstag so heiß?

Wie sind diese enormen Temperaturspannen zu erklären?

Ob es bei uns heiß oder kalt wird, hängt von der Richtung ab, aus der die Luft zu uns strömt. Diese Luftströmungen werden von der Verteilung und der aktuellen Lage der Hoch- und Tiefdruckgebiete bestimmt. Wichtig zum Verständnis ist, dass die Luft um ein Hoch im Uhrzeigersinn und um ein Tief gegen den Uhrzeigersinn strömt und in welchem Bereich in Relation zu den Druckgebilden Deutschland liegt.

Wie entwickelt sich die Konstellation von Hoch und Tief jetzt bis Dienstag, dem Höhepunkt der Hitze? Nachdem uns am Samstag Tief Andreas windiges Schauerwetter bringt, breitet sich Hoch Tina am Sonntag nach Mitteleuropa und somit auch nach Deutschland aus. Am Montag und Dienstag zieht das Hoch und sein Mittelpunkt oder Kern noch ein wenig nach Osten. Wir liegen dann westlich davon und da die Luft in einem Hoch im Uhrzeigersinn strömt, kommt die Luft aus südlicher Richtung zu uns. Gleichzeitig verstärkt sich über dem Atlantik westlich von Frankreich und den britischen Inseln ein Tief, sehr wahrscheinlich mit dem Namen Benedikt, und unterstützt die stramme südliche Strömung noch (im Tief strömt die Luft gegen den Uhrzeigersinn, wir liegen östlich davon, also auch südliche Strömung!).

Somit wird der Weg frei, dass richtig warme/heiße Luft aus Nordafrika über Spanien und Frankreich zu uns nach Deutschland geführt wird. Im Frühling, und der Mai ist ja noch ein Frühlingsmonat, sind die Temperaturgegensätze zwischen Nord- und Südeuropa noch besonders groß. Somit können sich in der Wetterküche über dem Nordatlantik noch starke Tiefs bilden, die den Austausch zwischen warmer und kalter Luft steuern. Damit sind auch die großen Schwankungen bei den Temperaturen innerhalb kurzer Zeit zu erklären, also einerseits bis 30 Grad, andererseits kaum 15 Grad.

Gibt es Dienstag neue Rekordwerte?

Warum wird es am Dienstag so heiß?
© dpa, A3446 Patrick Seeger

Der absolute Rekordwert für den Monat Mai wird wohl nicht erreicht. Der stammt aus Berlin aus dem Jahr 1892 mit 35,5 Grad. Auch für einen neuen Rekordwert für die zweite Maidekade (11. bis 20.05.) wird es wohl nicht reichen. Zu schlagen sind 33,3 Grad, die im Jahr 1971 jeweils in Cottbus und Lindenberg gemessen wurden. Da es am Dienstag im Südwesten am heißesten werden soll, könnten vielleicht an einigen Orten neue Höchstwerte erreicht werden. Karlsruhe mit 33 Grad wird wohl weiter Bestand haben, aber Freiburg (32,6 Grad) und Stuttgart (31,1 Grad) könnten eventuell geknackt werden.