Wann wird es wieder wärmer? Temperatur-Entwicklung zum Monatswechsel

Grimmiger Schneemann in Hamburg, milder Winter Keine Weitergabe an Drittverwerter.
Leise schwindet der Schnee - der Monatswechsel bringt mildere Temperaturen nach Deutschland.

Deutschland ist fest im Griff dieses Winters. Verbreitet gibt es Dauerfrost, in den Mittelgebirgen liegt mit einem halben bis 1 Meter so viel Schnee, wie seit Jahren nicht mehr und selbst in tiefen Lagen ist es vielerorts weiß. Doch wie geht es mit dem Winterwetter weiter? Bleibt es weiterhin kalt mit Schnee oder geht dem Winter etwa schon die Puste aus?

Wann geht's dem Schnee an den Kragen?

Das ruhige Winterwetter und damit auch die Kälte werden uns noch etwas begleiten, so auch in der nächsten Woche. Tagsüber steigen die Werte dabei leicht über den Gefrierpunkt, in einigen Regionen hält sich aber auch weiter Dauerfrost. Besonders die Nächte bleiben kalt, vor allem in der Südhälfte.

Gegen Ende des Monats, bis dahin kann sich die Wetterlage jedoch auch wieder drehen, wird es auch im Süden milder. Den Vogel werden dann aber die westlichen Landesteile abschießen. Für den Westen und den Südwesten werden derzeit Temperaturen berechnet, die sogar im zweistelligen Bereich liegen. Für die restlichen Teile Deutschlands sind immerhin auch Werte bis 8 Grad drin. Nachts sind dann ebenfalls kaum noch frostige Werte zu sehen. Nur im Bergland wird die 0-Grad-Marke noch unterschritten.

Wer sich jetzt auf den Frühling freut, der sei gewarnt: Gleich im Anschluss könnte sich, so sehen es verschiedene Modelle, wieder eine kältere Phase anschließen. Sowohl das amerikanische GFS, als auch unsere Langfrist-Temperaturprognose berechnen für den weiteren Februarverlauf unterdurchschnittliche Werte.