Donnerstag und Freitag gilt die höchste Stufe 5

Waldbrandgefahr steigt: Wo wird es wirklich brenzlig?

Besonders der Osten ist wieder einmal betroffen

Ach, kaum ist es mal ein paar Tage schön, da ziehen schon wieder die ersten Unwetter-Wolken am Horizont auf. Und zwar tatsächliche Unwetter-Wolken, denn die Gewitter-Gefahr steigt mit zunehmender Hitze, als auch etwas bildlich gesprochene dunkle Wolken: die Waldbrandgefahr ist schon wieder gefährlich hoch. Aber wo? Hier der Überblick.

Es genügt der berühmte Funke

Waldbrandgefahrenindex DWD für Mittwoch, Donnerstag und Freitag
Der Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes zeigt, wo die Gefahr für ausbrechende Feuer besonders hoch ist. © DWD/wetter.de

Die erste Hitzewelle des Jahres (Hier der Fahrplan) bringt neben heißen Tagen auch Trockenheit mit sich. Besonders im Osten Deutschlands hat das Auswirkungen, denn die Waldbrandgefahr steigt ins Extreme. Der DWD hat für Donnerstag und Freitag in Teilen Deutschlands die höchste Waldbrandgefahrenstufe ausgerufen.

Schauen wir uns das mal genauer an: Wie die Karten zeigen, ist die Lage derzeit noch recht entspannt. Warnstufe 4 (die zweithöchste) gilt nur in Teilen Brandenburgs, in Sachsen-Anhalt und in der nordöstlichen Ecke Niedersachsens.

Aber schon am Donnerstag ändert sich das Bild eklatant: Fast ganz Brandenburg, weite Teile Sachsen-Anhalt und das küstenferne Mecklenburg-Vorpommern erreichen die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5. Bei Stufe 5 genügt der berühmte Funke. Eine achtlos weggeworfene Kippe, eine Scherbe, die wie ein Brennglas trockenes Gras entzünden kann…. Warnstufe 4 gilt dann nahezu für alle Bundesländer.

Freitag sinkt im Westen die Gefahr wegen der Unwetter

Am Freitag ist die Waldbrandgefahr im Westen Deutschlands nicht mehr so hoch. Das liegt an den herannahenden Unwettern, deren Regen natürlich die Gefahr senkt. Allerdings können durch Blitzschläge dann schon Waldbrände ausgelöst worden sein. Viele kaputte Fichten stehen wie trockene Streichhölzer in unseren Wäldern.

Im Osten bleibt die Waldbrandgefahr auch am Freitag teilweise noch auf der höchsten Stufe. Daher die Bitte: Wer in den Wald geht, bitte keine Scherben oder Kippen hinterlassen. Und wenn man beim Spazieren etwas Brennbares findet, der Wald freut sich, wenn Sie es mit nach Hause nehmen und da entsorgen.

Schließlich entstehen die meisten Waldbrände tatsächlich wegen Sorglosigkeit und aus Unachtsamkeit.

Waldbrände meist von Menschen verursacht

Waldbrandgefahr steigt: Wo wird es wirklich brenzlig?
Die meisten Brände entstehen aus Unachtsamkeit. Die Folgen können aber dramatisch sein. © imago images/lausitznews.de, LausitzNews.de/ Toni Aderhold via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?