"Es ist mir egal, wenn es Ihnen nicht gefällt"

Waldbrände in Australien: Schwangere Feuerwehrfrau kämpft gegen verheerende Buschfeuer

Emotionaler Post der schwangeren Feuerwehrfrau

A firefighter on property protection watches the progress of bushfires in Old Bar, New South Wales, Australia November 9, 2019. AAP Image/Shane Chalker/via REUTERS  ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. NO RESALES. NO ARCHIVE.
Buschfeuer in Old Bar in Neusüdwales

Feuerwehrfrau zu sein ist ein harter Job, das ist klar. Noch härter ist es derzeit in Australien, wo verheerende Buschfeuer wüten. Der Rauch weht schon bis an die Millionenmetropole Sydney heran. Und Feuerwehrfrau Kat Robinson-Williams ist mittendrin. Das Besondere: Sie ist in der 13. Woche schwanger.

"Mein Land steht in Flammen. So lange ich kann, werde ich helfen"

Kat postete verschiedene Fotos und Videos von ihrem Einsatz in den Feuern, die im australischen Bundesstaat Neusüdwales derzeit wüten. Daraufhin wurde sie in den Sozialen Medien als verantwortungslos attackiert. Sie reagierte darauf mit einem bemerkenswerten Statement: "Ja, ich bin eine Frau und ich bin schwanger. Und ja, mir geht es gut und ich werde mich hier nicht verstecken! Mein Land steht in Flammen und so lange ich es körperlich kann, werde ich helfen." Die Reaktionen der Netzgemeinde sind überwältigend.

Schon 13 Feuerwehrleute wurden bei den Einsätzen, die sich bis nach Queensland erstrecken, verletzt. Ein gefährlicher Job also - zumal für eine schwangere Frau. Sie postete aber auch ein Ultraschallbild ihres Babies. "Kleiner Feuerkämpfer während des Entstehens."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Instagram, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.