Offenbar bereits mehrere Wale getötet

Island: Jagd auf Wale wieder gestartet - nach 4 Jahren Pause doch kein Ende der brutalen Tradition

Es ist eine schlimme Tradition, die seit 2018 endlich zu ruhen schien – bis jetzt: das sinnlose Abschlachten von Walen auf Island. Nach einer vierjährigen Pause, hat dort das letzte verbliebene Walfang-Unternehmen „Hvalur hf“ die Jagd wieder aufgenommen. Und offenbar bereits mehrere Wale getötet.

In wenigen Tagen mehrere tote Wale

Kristjan Loftsson, CEO der Walfang-Firma „Hvalur hf“, habe sich auf die erneute Jagd nach den gefährdeten Finnwalen gefreut, „die Wale würden nach dieser langen Pause auf sie warten“. Am 22.6. fuhren die Schiffe dann tatsächlich wieder los. Bereits in den ersten Tagen seien fünf Finnwale getötet worden, meldete die Naturschutzorganisation „Marine Connection“ auf Twitter.

Island: Keine Walfangquoten mehr ab 2024?

Seit Wiederaufnahme der Jagd 2006 töteten Loftssons Schiffe bis 2018 insgesamt 852 der laut Roter Liste gefährdeten Finnwale. Nächstes Jahr soll seine Walfanglizenz auslaufen. Danach – so deutete es der isländische Fischereiminister Svandís Svavarsdóttir glücklicherweise an – soll Schluss sein mit der Jagd auf Wale. Immerhin schade es dem Ruf Islands und somit der Tourismusbranche. Laut Svavarsdóttir „gibt es nur wenige Gründe, die Waljagd über 2024 hinaus genehmigen zu lassen.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Nicht nur, dass es sich hierbei um eine schreckliche Tradition handelt, ein Ende der Jagd auf die gefährdeten Tiere wäre gut für das Klima. Wieso? Das sehen Sie im Video. (tka/dbö)