Vorsicht Blitzeis! So sollten Sie darauf reagieren

Blitzeis, Eisregen und Glatteis sind nicht das Gleiche

Im Winter verwandeln sich die Straßen vor allem für Autofahrer oft in ein gefährliches Terrain. Doch während Winterreifen mit Glatteis und Schnee noch einigermaßen gut zurecht kommen, ist das Phänomen Blitzeis besonders tückisch. Wir verraten, wie Blitzeis entsteht und zeigen im Video Tipps, wie Autofahrer reagieren sollten.

Unterkühltes Wasser trifft auf eiskalten Boden

Wenn die Luft sehr kalt ist, verwandelt sich Regen in Schnee- oder Eisregen. Beim Blitzeis ist dies anders. Die Luft hat den Regen zwar bereits stark runtergekühlt, er fällt jedoch weiterhin flüssig auf den Boden. Ist dieser allerdings kälter als Null Grad Celsius, gefriert das auf die Straße fallende Wasser blitzartig. Von einer Sekunde auf die andere ist der Boden mit einer spiegelglatten Eisschicht bedeckt.

Die richtige Reaktion auf Blitzeis

Auch wenn es dieses Phänomen schon lange gibt, spricht man erst seit den 1990er Jahren von Blitzeis. Vorher bezeichnete man die plötzliche Vereisung der Straße einfach als gefrierenden Regen. Das tückische an Blitzeis ist, dass es - wie der Name schon sagt - blitzartig auftaucht. Für Autofahrer kommen die herausfordernden Straßenverhältnisse also ziemlich unvorhersehbar. Richtig auf Blitzeis reagieren zu können, ist daher eine wichtige Fähigkeit für jeden Fahrer, die Sie in unserem Video noch einmal auffrischen können.

Auch ein Fahrsicherheitstraining, das der ADAC anbietet, schult Autofahrer im richtigen Umgang mit den verschiedensten Herausforderungen im Straßenverkehr. Am wichtigsten ist es, nicht in Panik zu geraten, wenn das Auto ausbricht (einen Winterreifen-Vergleich finden Sie übrigens hier). Eine ruhige, defensive Fahrweise bringt Sie im Ernstfall sicher ans Ziel.