Kaum ist offiziell Herbst, wird es stürmisch

Viel Wind und richtig viel Regen: Kommt da etwa der erste Herbststurm?

von Oliver Scheel

In den kommenden Tagen dürfen wir ein bisschen Altweibersommer genießen. Dazu gibt es allerdings knackig kalte Nächte mit ersten dicken Nebelfeldern am Morgen. Am Wochenende wird es wohl ein wenig unbeständiger, ehe dann tatsächlich der erste veritable Herbststurm auf uns lauern könnte. Noch ist es ein wenig unsicher, wie stark der Sturm wird und ob wir in seiner Zugbahn liegen. Aber wir schauen uns das mal an.

Unser 7-Tage-Wettertrend: Da kommt ein wenig Altweibersommer

Montag vielleicht der stärkste Sturmtag

Die Windböen am Montag
Die Windgeschwindigkeiten am Montag. Das sieht nach Sturm aus.

Unser wetter.de-Meteorologe Martin Pscherer hat sich die Daten genauer angeschaut und kommt zu folgendem Schluss: „In dieser Woche droht der Sturm nicht, da bringt Hoch STEFAN erstmal ruhiges Wetter. Erst ab nächster Woche könnte es mit einem Tief stürmischer werden. Da kommt es aber noch auf Stärke und Zugbahn des Tiefs an“, so der Fachmann.

Blicken wir auf unsere Karten, dann sehen wir da schon was Größeres auf uns zurollen. Das Hauptsturmfeld liegt demnach eher über den Britischen Inseln, der Nordsee und den Niederlanden. Aber für Sturm reicht es bei uns auch – und das fast überall. Außer an den Alpen, ganz im Osten droht also der erste Herbststurm.

Dienstag immer noch stürmisch

Windböen am Dienstag
Auch am Dienstag wird es Stand heute noch stürmisch.

Am Dienstag stürmt es laut den aktuellen Daten dann nur noch nördlich des Mains. Allerdings erreicht das Sturmfeld dann auch den Osten. Für orkanartige Böen kann es auf den Höhen immer noch reichen, allerdings erwarten wir bisher keine richtig krasse Sturmlage.

Dennoch: Da die Bäume durch den Dürresommer geschwächt sind und zudem die meisten Bäume noch Laub tragen und dem Wind so eine große Angriffsfläche bieten, können sie durchaus umstürzen.

Dicke Regenklatsche mit dem Sturm

Regen am Montag
Der Sturm bringt wohl auch Regen. Die Signale sind ziemlich eindeutig: Da kommt noch eine Regenklatsche.

Wie stark der Sturm wird, steht heute noch ein bisschen in den Sternen. Sicher scheint aber jetzt schon, dass wir eine dicke Regenklatsche kriegen werden. Damit wird der September wohl ein recht nasses Finale nehmen. Die Signale sind ziemlich eindeutig. Ab Sonntagmorgen kommt ein Tief und das bringt Wind und Regen. Die gesamte erste Wochenhälfte könnte ziemlich verregnet werden.

Der September hat sein Regensoll jetzt schon übererfüllt. Im Rhein-Main-Gebiet ist sogar schon das doppelte des normalen Septemberregens gefallen. Das macht aber nichts, denn in den großen Bodentiefen ist es nach wie vor sehr trocken und jeder Regentag ist ein guter Tag.

Unser Wetterradar immer im Blick

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(osc)