Verwirrung um Sturm-Namen

Sturm in Deutschland: War es Tief IGNATZ oder Tief HENDRIK?

HENDRIK oder IGNATZ?

Als wäre der Donnerstag nicht schon stürmisch genug gewesen, wirbelten auch noch zwei Namen in den Sturm-Meldungen durcheinander: Tief HENDRIK und Tief IGNATZ. Welches Tief war es denn nun, das Deutschland den ersten größeren Herbststurm des Jahres bescherte? Wäre ja gut, wenn man den Schuldigen beim Namen nennen könnte. Obwohl… Die vielen an den Bahnsteigen Wartenden statt Reisenden hatten eh schnell ihren Sündenbock gefunden: die Bahn. Wer sonst?

Video: So tobte Tief HENDRIK alias IGNATZ durch Deutschland

Hoch und Tiefs bekommen seit 1954 eigene Namen

Die Sache ist eigentlich ganz einfach. Seit 1954 werden in der Berliner Wetterkarte zur besseren Verfolgung von Druckgebilden diese mit Namen versehen.

So kommen die Tiefs und Hochs zu ihren Namen.

Gerne greifen die Medien bei der Berichterstattung die Namen auf. Da wird das Wetter doch gleich etwas greifbarer, persönlicher und fürs zeitgemäße Storytelling sind namentlich bekannte Hauptdarsteller sowieso besser.

Einen Namen bekommen alle Druckgebilde, die in irgendeiner Weise Einfluss auf das Wetter in Mitteleuropa haben werden. Das Tief, das in diesem Fall zuständig für den Sturm war, war wirklich sehr komplex und war auch ein solcher, nämlich ein Tiefdruckkomplex, der irgendwie selbst durcheinander kam. Der Tiefdruckkomplex beschränkte sich eben nicht auf einen Kern, sondern entwickelte Teiltiefs und Randtiefs und alle wollten bei dem großen Event das Sagen haben. Das kennt man ja aus dem richtigen Leben.

Tief HENDRIK und Tief IGNATZ im Wettstreit

Tief Hendrik oder Tief Ignatz? Wer zeichnet für den Sturm in Deutschland verantwortlich?
Die Situation war komplex: Tief HENDRIK gab's gleich mehrmals und Tief IGNATZ drängelte sich dazwischen.

Zunächst steuerte also HENDRIK mit seinen numerierten Teiltiefs auf Europa zu. Schon verwirrend genug eigentlich und deswegen auch häufig in der Berichterstattung einfach weggelassen. Das rächt sich jetzt eben. Aufklärung ist immer gut.

Am Dienstag entwickelte sich ein Randtief, das IGNATZ getauft wurde, gleich Morgenluft und Ruhm schnupperte und Tief HENDRIK aus der Berliner Wetterkarte wegdrängelte. Tief HENDRIK wurde nicht mehr erwähnt, die Berichterstattung freute sich über den vermeintlich eindeutigen IGNATZ.

Das wollte sich HENDRIK aber nicht gefallen lassen und schickte am Mittwoch eins seiner Teiltiefs zurück ins Rennen. HENDRIK II. Und genau ihm gebührt eigentlich die zweifelhafte Ehre, Deutschland am Donnerstag verwirbelt und verwirrt zurückgelassen zu haben. Tief IGNATZ konnte sich aber weiter mit den fremden Federn schmücken, weil es „die Medien“ nun Leid waren und den Namen vielleicht auch schöner fanden.

Das nächste Hoch sorgt für Ruhe

Nach Nebel scheint die Sonne am Sonntag oft und lange.
Sonne am Sonntag: Da kann niemand meckern. Und wer ist verantwortlich? Hoch QUEDLINBURGIA. © wetter.de

Nun ist der Sturm aber vorbei und Hochdruck macht sich in Deutschland breit. Und hier ist ganz eindeutig Hoch QUEDLINBURGIA für verantwortlich.

Alles wird teurer: Auch Hochs und Tiefs

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die TVNOW-Doku im Online Stream

(ctr)