Erster Mann erfolgreich gegen Covid-19 geimpft?

Probanden entwickeln massenweise Antikörper im Blut

Gibt es bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Covid-19 einen Durchbruch? Bei einer Studie in den USA haben Probanden offenbar große Mengen Antikörper gegen das Coronavirus im Blut entwickelt, nachdem sie Testimpfungen bekamen. Im Video spricht der Student David Rach. Er ist der erste, der für die Studie der University of Maryland in Baltimore geimpft wurde.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Studienteilnehmer studiert selbst Immunologie

Rach, der selbst Immunologie studiert, weiß zwar nicht genau, ob er den Impfstoff, der von den Pharma-Unternehmen Pfizer und BioNTech entwickelt wurde, gespritzt bekommen hat, oder nur ein Plazebo. Der Student sagte in einem Interview mit CNN, dass er aber davon ausgehe, dass er zu der geimpften Gruppe gehöre, weil er auf das Mittel reagiert habe.

„Es ist aufregend aus der Sicht eines Studienteilnehmers, es ist aufregend aus der Sicht eines Doktoranden, der Immunologie studiert, und es ist auch aufregend, weil das vielleicht einen Impfstoff für nächstes Jahr verspricht und das Leben dann langsam wieder zurück zur Normalität kehren kann“, sagte er.

Pharma-Unternehmen testen verschiedene Impfstoffe und Dosen

Sollte Rach tatsächlich den echten Impfstoff in der Studie bekommen haben, könnten sich auch in seinem Körper mittlerweile massenhaft Antikörper gegen das Virus befinden. Die ersten klinischen Daten aus der Impfstudie würden zuversichtlich stimmen, teilte das deutsche Unternehmen BioNTech mit. Die Probanden hätten entweder gleich viele oder sogar mehr Antikörper im Blut, als Patienten, die das Virus überstanden hätten – teilweise fast die dreifache Menge. 

Diese Ergebnisse sind allerdings nur vorläufig. Das Unternehmen teilte mit, dass noch weitere Impfstoffkandidaten und verschieden hohe Dosen getestet würden, um dann die Wirksamkeit des Mittels an einer noch größeren Gruppe zu überprüfen. Wenn ein erfolgreicher Impfstoff gefunden sei, könnten Pfizer und BioNTech nach eigenen bis zu 100 Millionen Impfstoffdosen bis Ende des Jahres produzieren. Bis Ende 2021 seien mehr als 1,2 Milliarden Impfstoffdosen möglich.

Rach will trotz Impfung keine Türklinken ablecken

Ob die Antikörper im Blut wirklich vor Covid-19 schützen und wenn ja, wie lange der Schutz hält, ist ebenfalls noch unklar. Rach will sein Schicksal jedenfalls nicht unbedingt auf die Probe stellen. Er würde jetzt nicht herumlaufen und an Türklinken lecken, sagte er im Interview. Im Oktober soll Rach erneut getestet werden. Ob er dann immun gegen Corona ist, wird sich zeigen.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt die neue Doku „Was wir aus der Krise lernen“.

Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Wie verändert die Krise das soziale Miteinander? Viele Menschen sind hilfsbereit und rücksichtsvoll. Andere kontrollieren ihre Mitmenschen. Sehen Sie hierzu "Corona-Denunzianten - Blockwarte oder Lebensretter?"

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona". 

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier