Unwetterwarnung mit Blitz, Donner und Hagel: Heute kracht es fast überall

Es wird nicht langweilig bei unserem Wetter. Am Dienstag gab’s erstmalig einen offiziellen Hitzetag an einigen Wetterstationen im Westen unseres Landes. Und Mittwoch brodelte es gewaltig über uns. Hamburg zum Beispiel wurde Opfer von Starkregen. Auslöser ist Gewittertief Juliane, das von Frankreich her zu uns kommt und stellenweise für Unwettergefahr sorgt. 

Bleiben Sie gut informiert, wo es gerade am schlimmsten kracht auf unserem Regenradar sowie mit der aktuellen Warnlage in Sachen Unwetter.

Sturmböen, Starkregen und Hagel - Von Hamburg bis zum Harz

Am frühen Mittwochnachmittag war schon einiges los. Kleinräumige, aber intensive Gewitterzellen hatten sich gebildet – besonders in einem Streifen von der Nordsee bis runter an den Harz und nach Thüringen sowie rüber bis in die westlichen Mittelgebirge und im Bereich der Schwäbischen Alb. Hier sorgten kräftige Gewitter lokal für Starkregen mit bis zu 20 Litern pro Quadratmeter in der Stunde, Hagel und Sturmböen. Am heftigsten schüttete es dabei vor allem am Harz. Binnen sechs Stunden fielen hier zum Teil sogar über 50 Liter pro Quadratmeter. 

In Hamburg gingen am Abend heftige Regenfälle nieder. Die Feuerwehr musste zu Dutzenden Einsätzen ausrücken. Meist sei es um Wasser in Kellern oder auf Straßen gegangen, sagte ein Sprecher. Insgesamt habe es bis 21.00 Uhr 70 Feuerwehreinsätze gegeben. In der Hochphase des Unwetters gingen knapp 170 Notrufe pro Stunde in der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg ein – vor allem aus Eidelstedt und Lurup. In Elmshorn brachte ein Stellwerksausfall nach einem Blitzeinschlag Behinderungen im Bahnverkehr mit sich.

Hier geht es zum aktuellen Wetterbericht.

Unwetterlage am Donnestag
Rot dargestellt sind die Regionen mit der höchsten Unwettergefahr am Donnerstag. © wetter-ressort

Schauer und Gewitter ziehen heute einmal über das Land

Im Westen ist am Donnerstag überall immer wieder mit Schauern zu rechnen. Vor allem in Ostwestfalen wird gebietsweise auch gewittriger Starkregen erwartet. In wenigen Stunden können da bis zu 25 Liter pro Quadratmeter fallen.

Auch in Hessen und Rheinland-Pfalz wird es ungemütlich: Da sind Gewitter mit Hagel möglich, schnell kommen bis zu 20 Litern pro Quadratmeter zusammen. Das Ganze wird garniert von einem unschönen Wind, der Böen von bis zu 70 km/h mitbringt.

Auch im Norden von Schleswig-Holstein bis hinüber in den Nordosten wird es gewittern – mit allen Konsequenzen: Starkregen, eventuell Hagen und eben Blitz und Donner. Auch am Alpenrand kommt einiges runter, dort kann es ergiebig und langanhaltend regnen.

Regen vs Gulli in Hamburg

Auch im Osten kracht's

Auch in Magdeburg, in Leipzig und Erfurt laufen sich die Gewitter warm. Es blitzte, donnerte und regnete dort am Mittwochabend schon recht heftig. Die Bäume, die hier im Wind schwanken, bekommen jedoch endlich eine wichtige Portion Wasser ab.

Damit Ihnen kein Gewitter entgeht: Das Wetter immer dabei

Laden Sie die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter, um Ihre lokale Vorhersage für unterwegs zu erhalten. 

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?