Unwetterwarnung: Ein Schneetief bringt Neuschnee, strengen Frost und Glätte

Temperaturen bis zu -20 Grad werden erwartet

Es gibt einen Nachschlag an Schnee, denn über der Nordsee bildet sich gerade ein neues Randtief. In der Nacht zu Montag und am Montag überquert uns das neue Schneetief namens INDIRA. Zuvor ist polare Kaltluft bis in den Süden Deutschlands geflossen, besonders im Süden erwarten wir in der kommenden Nacht sehr strengen Frost (unter minus 15 Grad)!

Unwetterwarnung zum Schneetief am 29.12.2014
Vorsicht, es wird ganz schön glatt!

In der Nacht zu Montag zieht ein neues Schneetief von der Nordsee nach Deutschland. Im Nordwesten, in tiefen Lagen unter 200 Meter fällt dabei Regen oder Schneeregen. Regen fällt dort teilweise auf gefrorenen Boden und es drohen spiegelglatte Straßen. Sonst fällt bis zum Morgen häufig Schnee. Südlich von Main und Mosel bleibt es noch trocken. Bei klarem Himmel und über schneebedecktem Boden erwarten wir im Süden sehr strengen Frost mit Tiefstwerten zwischen minus 15 und minus 20 Grad. Auch sonst wird es frostig

Am Montag breiten sich Schnee und Glätte im Tagesverlauf bis zum Schwarzwald und dem Alpenrand aus. Im Erzgebirge, an den Nordrändern der Mittelgebirge sowie am Alpenrand schneit es langanhaltend und teilweise kräftig. Es können im Erzgebirge bis zu 15 Zentimeter Neuschnee und in den Alpen bis zu 20 Zentimeter zusammenkommen. Der Wind weht stürmisch und sorgt zusätzlich für Schneeverwehungen. Es herrscht meist Dauerfrost, im Westen und an der Nordsee wird es dagegen milder bei 1 bis 4 Grad. Die gefühlte Temperatur liegt im Süden bei stürmischem Wind um minus 15 Grad.

Ausblick:

Auch am Dienstag ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass uns ein weiteres Schneetief überquert. Erst an Silvester und Neujahr setzt sich ruhiges und trockenes Wetter durch. Die Temperaturgegensätze mit plus 6 Grad im Nordwesten und knackigem Dauerfrost mit Tageswerten um minus 6 Grad im Südosten bleiben bestehen.