Starkregen, Hagel und Sturmböen

Heftige Gewitter und Unwetter beenden die Schönwetterphase

Das Wetter schlägt um

Am Mittwoch ist der schönste Wettertag seit langem. Und dann ist das spätsommerlich warme und sonnige Wetter leider schon wieder vorbei. Von Spanien und Frankreich zieht Tief QUILLAN heran. Am Donnerstag blitzt es damit vor allem im Westen, auch im Süden kann es schon losgehen. Der Rest von Deutschland ist dann am Freitag dran. Nur der äußerste Nordosten kann nach aktuellem Stand noch einen weitgehend ungestörten Sonnentag genießen. Das schöne Wetter kommt nicht sofort wieder. Am Wochenende sehen die Prognosen ziemlich durchwachsen aus.

Das Wetter am Donnerstag bringt dem Westen kräftige Gewitter

Am Donnerstag erreichen die Gewitter zunächst den Westen Deutschlands. Es kann ungemütlich werden mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Auch in Süddeutschland können Schauer und Gewitter auftreten. Der Rest des Landes kann den überwiegend sonnigen Tag mit Höchstwerten von 23 bis 29 Grad ungestört genießen. Doch auch dort ist ein Ende der Schönwetter-Phase abzusehen.

Warnkarte: Gewitter am Donnerstag

Unwetter-Gefahr am Donnerstag in Deutschland
Unwetter-Risiko: Die Gewitter können stellenweise heftig werden und Starkregen, Hagel und Sturmböen bringen.

Gewitter am Freitag: Fast überall zieht es sich zu

Der Freitag beginnt von der Ostsee bis in die Lausitz sowie in Teilen Bayerns noch heiter oder sonnig, doch am Nachmittag und Abend gibt es auch dort einzelne, teils intensive Schauer und Gewitter. Nur wenige Regionen bleiben meist bis zum Abend trocken: Gebiete in der Lausitz, Usedom und Rügen sowie im Südostzipfel Bayerns. Die Temperaturen bleiben allerdings noch recht warm bei Höchstwerten von 21 Grad im Saarland bis 27 Grad in der Niederlausitz.

Unwetter am Freitag: Nur wenige Teile Deutschlands mit kleinem Gewitterrisiko

Gewitter am Freitag
Für große Teile Deutschlands besteht am Freitag ein hohes Gewitterrisiko.

Wie kräftig werden die Gewitter?

Es ist schade um die Schönwetterphase, die dann vorbei ist, aber sind die Gewitter auch gefährlich? Meteorologe Carlo Pfaff ordnet die Unwetterlage ein: „Die Gewitter am Donnerstag und Freitag können schon kräftig ausfallen, das heißt Sturmböen, kleiner Hagel und starker Regen in kurzer Zeit sind zu erwarten. Allerdings ist die Luftmasse nur noch spätsommerlich warm und nicht mehr tropisch heiß wie im Hochsommer. So sind kräftige Regengüsse mit 20 bis 30 Liter pro Quadratmeter in der Stunde sicherlich möglich, aber 80 bis 100 Liter in der Stunde wie im Hochsommer sind eher unwahrscheinlich.“

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die TVNOW-Doku im Online Stream

(cli)