Viele Unwetter-Einsätze in Hamburg

Unwetterbilanz nach heftigem Regen: Land unter in Teilen des Nordens

Gewitter und Regengüsse

Die Unwetter der letzten Tage haben am Donnerstag vor allem im Norden und im Osten zugeschlagen. In Hamburg musste die Feuerwehr am Abend etliche Male ausrücken. Auch in Bitterfeld und Röblingen (Sachsen-Anhalt) standen die Straßen unter Wasser. Kräftige Gewitter gab es auch entlang der Elbe.

Das Video zeigt Bilder von den Überschwemmungen in Bitterfeld.

Das Seewetteramt in Hamburg hat das Unwetter kommen sehen

Hamburg: Keller vollgelaufen

„Insgesamt wurden bis 20.15 Uhr 70 wetterbedingte Einsätze abgearbeitet“, teilte die Polizei nach kräftigem Regen vor allem im Stadtteil Harburg, Ortsteil Neugraben-Fischbek, mit.

Besonders gefährlich für die Kräfte war der Einsatz auf einer Baustelle, wo eine Baugrube mit Wasser volllief und der Stromkasten von den Wassermassen weggerissen wurde. Dazu liefen Keller voll und Unterführungen wurden unterspült. Das Unwetter war lokal begrenzt, die Lage im Hamburger Süden beruhigte sich im Laufe des Abends wieder.

Regen- und Wolkenfilm: So geht es weiter mit dem Regen

Ausblick: Ein Ende der Unwetter ist abzusehen

Nachdem wir seit vergangenem Wochenende nun fast jeden Tag irgendwo unwetterartigen Platzregen hatten mit punktuell großen Regenmengen, besteht am Freitag zum letzten Mal die Chance auf einen vollen Keller. Diesmal irgendwo im Nordosten (Ostseeumfeld).

Die Regengüsse sollten am Samstag im Süden und östlich der Elbe bereits deutlich schwächer ausfallen, und ab Sonntag kommt der Sommer mit Sonne und kaum noch nennenswertem Regen.

In der neuen Woche gibt es dann ein anderes Wetterthema: Hitze.